Seit 27 Jahren locken zum Ferienbeginn attraktive Foto: Horst Rudel/Archiv

Am Montag, 1. Juli, beginnt der Vorverkauf für das traditionsreiche Filmfest „Kino auf der Burg“. Am 25. Juli geht es dann in Esslingen mit „Bohemian Rhapsody“ richtig los.

Esslingen - Es ist uns selten so leicht gefallen, ein aus unserer Sicht gutes Programm für das ,Kino auf der Burg’ zusammenzustellen“: Stefan Hart, zusammen mit Sibylle Tejkl Geschäftsführer des Esslinger Kommunalen Kinos, blickt voller Optimismus auf die 27. Ausgabe des überregional bekannten Freiluftereignisses. Am Donnerstag, 25. Juli, geht es mit „Bohemian Rhapsody“, der Verfilmung des Lebens des Queen-Sängers Freddie Mercury, los. Am 3. August endet es mit der österreichischen Independant-Komödie „Womit haben wir das verdient?“

Dazwischen gibt es eine gelungene Mischung aus amerikanischem Mainstreamproduktionen – etwa dem Liebesfilm „A Star Is Born“ mit Lady Gaga am Mittwoch, 31. Juli, oder „Green Book“ am 2. August, einem Roadmovie, das von einer ganz besonderen Freundschaft erzählt –, Arthouse-Werken und in diesem Jahr erstaunlich vielen deutschen Produktionen. Zu ihnen gehören das zweite Road-Movie im Programm, „25 KM/H“ am 28. Juli, „Der Fall Collini“ am 26. Juli und natürlich auch „Der Junge muss an die frische Luft“ nach Hape Kerkelings Kindheitserinnerungen am 27. Juli.

Fisherman’s Friends als persönlicher Favorit

Persönlicher Favorit von Sibylle Tejkl ist Sönke Wortmanns deutsches Kammerspiel „Der Vorname“ (29. Juli), in der die Ankündigung eines Geburtstagsfest-Teilnehmers, seinen Sohn Adolf nennen zu wollen, die Situation eskalieren lässt. Stefan Hart nennt als seinen Lieblingsfilm die am 1. August als Preview gezeigte britische Komödie „Fisherman’s Friends“.

Sie erzählt von einem britischen Männerchor, der es mit traditionellen Seemannsliedern in die britischen Charts schafft. Passend dazu wird der Esslinger Shanty-Chor Tsingtau das musikalische Vorprogramm gestalten. Überhaupt sind auch in diesem Jahr Live-Konzerte ebenso wie ein Kurzfilm im Vorprogramm fester Bestandteil eines jeden Burg-Abends. . Für Insider: „Der Hahn ist tot“ läuft in diesem Jahr am 31. Juli im Vorprogramm von „A Star Is Born“.

130 ehrenamtliche Helfer sind dabei

130 ehrenamtliche Helfer werden in den knapp zwei Wochen am Start sein, um einen reibungslosen Ablauf des Kino-Festivals zu ermöglichen. Wichtig wäre gutes Wetter. Denn nach wie vor muss das Kommunale Kino einen Teil seines normalen Etats aus den Gewinnen des Burg-Festivals finanzieren. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 1. Juli. Weitere Informationen im Internet unter www.kinoaufderburg.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: