Der Autofahrer kann sich aus seinem Wagen retten. Foto: ZUMA Wire

Wegen eines Wasserrohrbruchs bricht plötzlich die Straße in Kiew ein. Ein Auto samt Fahrer verschwindet fast in dem Loch. In der Hauptstadt sind 80 Prozent der Leitungen marode.

Kiew - Wegen eines Rohrbruchs ist ein Auto mitten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew in eine Straße eingebrochen. Das mehrere Meter große Loch, in dem der Wagen fast verschwand, entstand am Dienstagabend auf einer breiten Fahrbahn.

Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, trat an einer Warmwasserleitung, die Heizungen mit Wasser versorgt, aus noch unbekannter Ursache ein Schaden auf. Dadurch habe der Asphalt nachgegeben. Der Autofahrer rettete sich den Angaben zufolge unverletzt aus seinem Fahrzeug.

Laut den Behörden befinden sich 80 Prozent der Leitungen in der Hauptstadt „in einem Havariezustand“. Im vergangenen halben Jahr seien bereits 30 Kilometer Rohre ausgetauscht worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: