In Kernen ist ein Test positiv ausgefallen in Waiblingen mehrere negativ. Foto: dpa/Gil Cohen Magen

Nach Backnang ist jetzt auch in Kernen ein Bewohner eines Flüchtlingsheims positiv auf das Coronavirus getestet worden. In Waiblingen hingegen gibt es eine Entwarnung.

Kernen/Waiblingen - In einer Flüchtlingswohngemeinschaft im Kernener Ortsteil Rommelshausen ist ein Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, sei der Infizierte umgehend isoliert untergebracht worden. Seine sechs Mitbewohner befänden sich in Quarantäne. Die Versorgung aller Betroffenen sei sichergestellt und das Ordnungsamt stehe mit ihnen regelmäßig in Kontakt, betont die Gemeinde. Die in Quarantäne befindlichen Personen würden baldmöglichst getestet.

Elf positive Tests in Backnanger Flüchtlingsunterkunft

Rommelshausen ist bereits der zweite Fall einer Coronainfektion in einem Asylbewerberheim im Rems-Murr-Kreis, der in jüngster Zeit bekannt wurde. Wie berichtet war Anfang der Woche zunächst ein Bewohner eines Wohnheims der sogenannten Anschlussunterbringung für Geflüchtete in Backnang positiv getestet worden. In der Folge stellten sich am Dienstagnachmittag zehn weitere Infektionen bei Mitbewohnern heraus.

Entwarnung in Waiblinger Staufer-Schule

Negativ ausgefallen sind hingegen Tests von Schülern und Lehrern der Staufer-Gemeinschaftsschule in Waiblingen. Dort war am Donnerstag eine ganze Klassenstufe vorsorglich nach Hause geschickt worden, weil ein Familienmitglied eines Schülers positiv auf das Virus getestet worden war. Am Freitagnachmittag kam dann die Entwarnung: Keine der potenziellen Kontaktpersonen hat sich offenbar infiziert. Die Klassenstufe könne die Schule daher von Montag an wieder besuchen, teilt die Stadtverwaltung Waiblingen mit. Die Schulleitung werde die Eltern direkt informieren.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: