Brandon Blackstock und Kelly Clarkson auf einem Event vor der Corona-Krise. Foto: Faye Sadou/AdMedia/ImageCollect

Im Sommer wurde ihr Ehe-Aus öffentlich, jetzt spricht Kelly Clarkson darüber, was für eine schwierige Zeit auch ihre Kinder durchmachen müssen.

Abermals hat die US-Sängerin Kelly Clarkson (38, "Because of You") offen über ihr Ehe-Aus gesprochen. Im Interview mit "ExtraTv" hat sie nun verraten, wie sehr auch ihre Kinder River (geb. 2014) und Remington (geb. 2016) unter der Trennung ihrer Mutter und ihres Vaters, Brandon Blackstock (43), leiden.

Hier gibt es die Musik von Kelly Clarkson.

Es sei sehr schwierig, "ehrlich sein zu können und deine Geschichte zu teilen, um vielleicht jemand anderem zu helfen, und gleichzeitig diese kleinen Kinder zu schützen, die du heiß und innig liebst und die das Wichtigste für dich sind", erklärt Clarkson. Ihre Kids hätten viel Hilfe erhalten, um mit der Situation zurechtzukommen, darunter auch Therapeuten und Kinderpsychologen. "Jeder ist traurig und es ist auch okay traurig zu sein", erzählt die Sängerin weiter, die die Scheidung eingereicht hatte.

Leben "wie ein Müllcontainer"

Es ist nicht das erste Mal, dass sie über das Ehe-Aus spricht. "Es ist kein Geheimnis, dass mein Leben ein bisschen wie ein Müllcontainer war. Es war in den vergangenen paar Monaten ein bisschen schwierig", meinte die Sängerin Mitte September in der US-Show "Sunday Today". Ihre Scheidung wolle sie mit Hilfe ihrer Musik verarbeiten, wie sie damals erklärte. Ihr neues Album, das sie als "sehr ehrlich" beschrieb, soll "das persönlichste werden, das ich jemals veröffentlicht habe".

Clarkson und Blackstock hatten im Herbst 2013 geheiratet. Zusätzlich zu den beiden gemeinsamen Kindern brachte der Talentmanager auch einen Sohn und eine Tochter mit in die Ehe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: