Sängerin Katy Perry sieht sich Anschuldigungen der Urheberrechtsverletzung gegenüber Foto: JStone/Shutterstock.com

Sängerin Katy Perry muss vor Gericht aussagen. Ein Hip-Hop-Künstler wirft ihr vor, sich für ihren Song "Dark Horse" an einem seiner Werke bedient zu haben.

Hat Katy Perry (34) etwa abgekupfert? Die Sängerin sieht sich derzeit schweren Anschuldigungen gegenüber. Der Vorwurf: Teile aus ihrem 2013 erschienenen Hit "Dark Horse" seien geklaut. Der Hip-Hop-Künstler Marcus Gray will in dem Beat seinen Song "Joyful Noise" aus dem Jahr 2008 erkennen. Am gestrigen Donnerstag sagte die 34-Jährige deswegen nun vor Gericht aus.

Das Beste von Katy Perry: Ihre "Greatest Hits" hören Sie hier

Noch nichts entschieden

35 Minuten habe die Anhörung der US-amerikanischen Künstlerin vor dem Zivilgericht in Los Angeles gedauert, berichtet das Fernseh- und Hörfunk-Network ABC. Demnach habe Perry ausgesagt, dass sie vor der Klage weder den Song "Joyful Noise" noch dessen Interpreten gekannt habe. Sie sei sich keiner Urheberrechtsverletzung bewusst.

Doch vielleicht ihre Mitschöpfer? Die Musik von "Dark Horse" stammt von den beiden Produzenten Cirkut (33) und Dr. Luke (45). Perrys Anwälte würden jedenfalls meinen, dass die entsprechenden Instrumentalphrasen deutlich zu kurz seien, um einem Urheberrechtsschutz zu unterliegen. Ein Urteil fällte das Gericht bislang nicht. Der Prozess solle fortgesetzt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: