Wie spielt man Uno richtig? Foto: Mattel

Fast jeder hat es zu Hause, aber hat wirklich jemand schon mal in die Uno-Anleitung geschaut? Denn da stehen Regeln drin, an die sich fast niemand hält.

Stuttgart - Was wären verregnete Sonntagnachmittage ohne Uno? Das Kartenspiel gehört zu praktisch jeder Kindheit, seit es in den 1970er Jahren auf den Markt kam. Wie bei jedem Spieleklassiker hat jede Familie ihre eigenen internen Regeln, auf die mit Verve gepocht wird. Die meisten von uns haben vermutlich die wie ein Medikamenten-Beipackzettel anmutende Spielanleitung nie auseinandergefaltet.

>> Uno: Haben wir die Plus-4-Karte immer falsch gelegt?

Würde man es tun, fiele vermutlich vielen Uno-Zockern auf, dass sie das Spiel seit Jahren oder gar Jahrzehnten falsch gespielt haben.

Um Aufklärung sind offenbar auch die Uno-Macher bemüht. In dicken Lettern postete der Spielehersteller Matell auf dem offiziellen Uno-Twitteraccount:

Dass man auf eine Plus-2- oder Plus-4-Karte nicht seinerseits eine Plus-2- oder Plus-4-Karte legen darf, löste ein mittleres Beben im „Unoversum“ aus. Über 4000 Kommentare hatte der Tweet, er wurde 58.000 Mal geretweetet.

Die Reaktionen reichten von ungläubigem Staunen ...

... bis zu inbrünstiger Ablehnung:

Bereits im vergangenen Jahr gab es eine ganz ähnliche Diskussion im Netz. Damals hatte eine US-Amerikanerin eine Uno-Regel zutage gefördert, an die sich praktisch niemand hält: Die Plus-4-Karte darf laut offizieller Anleitung nur dann gelegt werden, wenn der Spieler keine Karte in der Hand hält, die der Farbe auf dem Stapel entspricht. Um das Ganze noch komplizierter zu machen, gilt das übrigens nicht für die entsprechende Zahl.

Wer sich mit dieser regelkonformen Uno-Auslegung übrigens gar nicht anfreunden kann, der sollte vielleicht auf Uno Junior umsatteln: In dieser Kinderausgabe des Spiels gibt es keine Plus-4-Karten.

  
Wissen
  
UN
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: