Die zwei Kampfjets flogen eine Runde über Stuttgart. Foto: 7aktuell.de/Nils Reeh

Der Lärm, der am Freitag Stuttgart beschallt, rührt nicht nur von wütenden Trecker-Fahrern: Zwei Kampfjets flogen um die Mittagszeit ihre Runden über die Landeshauptstadt. Was es damit auf sich hat.

Stuttgart - Autolärm ist Stuttgart gewöhnt. Neu sind regelmäßige Trecker-Demos, die neben Lärm und Verkehrsbehinderungen auch für noch dickere Luft im Kessel sorgen. An diesem Freitagmittag konnte man jedoch noch ein weiteres Geräusch in der Landeshauptstadt vernehmen. Zwei militärische Kampfjets donnerten über Stuttgart und sorgten bei vielen Bewohnern für Staunen und Verunsicherung.

Zwar gibt es in Deutschland acht Übungsflugräume, in denen Luftkampf- und Abfangübungen durchgeführt werden, doch Flüge über die Stadt sind durchaus selten. Einer dieser acht Flugräume erstreckt sich über Teile Baden-Württembergs und Bayern und ist vom zivilen Flugbetrieb getrennt.

Die Urheber des Lärms waren jedoch nicht Bundeswehr-Jets, sondern französische Militärmaschinen, wie die Flugsicherung Stuttgart auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilt. Die zwei Kampfjets wären auf einem Übungsflug über weite Teile Baden-Württembergs unterwegs, so die Flugsicherung. Vermutlich handelt es sich bei den Jets der „Armée de l´Air“ um Modelle des Typs „Mirage 2000“ von Dassault.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: