Foto: dpa

Zunächst war man in England von sieben Toten ausgegangen, nachdem am Samstag ein historischer Kampfjet auf eine Straße gestürzt war. Jetzt ist die Zahl offenbar doch höher.

Shoreham-by-Sea - Nach dem Absturz eines historischen Kampfjets in England fürchtet die Polizei, dass mehr als sieben Menschen ums Leben gekommen sein könnten. Es sei möglich, dass aus den Trümmern an der Absturzstelle weitere Opfer geborgen würden, sagte eine Sprecherin in der Nacht zum Sonntag. Der Hawker Fighter war am Samstag während eines Loopings im Rahmen der Shoreham Airshow nahe Brighton auf eine vielbefahrene Straße und mehrere Autos gekracht.

Der Pilot der Maschine kämpfe weiterhin um sein Leben, sagte Jane Derrick von der Polizei Sussex. Berichten zufolge ist er ein erfahrener ehemaliger Pilot der britischen Luftwaffe. Wie es zu dem Absturz kam, bei dem 14 weitere Menschen verletzt wurden, ist immer noch unklar. Die Flugshow, die eigentlich über das ganze Wochenende gehen sollte, wurde nicht fortgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: