Talibankämpfer Foto: AP

Die radikalislamische Taliban hat ein junges Paar öffentlich auspeitsche lassen – sie hatten gemeinsam durchbrennen wollen.

Kabul - Für den Versuch, gemeinsam durchzubrennen, haben die radikalislamischen Taliban in Afghanistan ein junges Paar öffentlich auspeitschen lassen. Das Paar sei aus dem Norden in die zentrale Provinz Ghor geflohen, nachdem ihre Familien eine Heirat der beiden abgelehnt hätten, sagte ein Polizeisprecher. Familienmitglieder hätten die beiden zurückgebracht.

Am Montagnachmittag hielten die islamistischen Rebellen demnach eine provisorische Gerichtsverhandlung ab und verurteilten die beiden zu öffentlichem Auspeitschen. Die Provinz Farjab, in der es zu dem Vorfall kam, wird von den Taliban kontrolliert.

Nach offiziellen Angaben kontrollieren oder beeinflussen sie 13 Prozent des Landes. Am 14. Februar hatten Taliban in der Provinz Sar-e-Pul einen jungen Mann zu Tode gesteinigt. Ihm war Ehebruch vorgeworfen worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: