Die JVA in Heilbronn Foto: dpa

In einer Gefängniszelle der JVA Heilbronn ist in der Nacht zu Donnerstag ein Feuer ausgebrochen. Zwei Inhaftierte und zwei Justizbeamte wurden dabei verletzt.

Heilbronn - Bei einem Brand in einer Zelle eines Gefängnisses in Heilbronn sind zwei Häftlinge und zwei Justizangestellte verletzt worden. Ein Gefangener sei wegen einer Rauchgasvergiftung stationär in ein Krankenhaus aufgenommen worden, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei in der baden-württembergischen Stadt am Donnerstag. Der zweite Insasse und die Beamten mussten demnach nur ambulant versorgt werden, weil sie Rauchgase einatmeten.

In der Zelle der 21- und 24-jährigen Männer hatte in der Nacht zum Donnerstag ein Stoffhaufen gebrannt und ein kleines Feuer ausgelöst. Wie der Brand ausbrach, sei noch unklar und werde nun ermittelt, hieß es. Nach Angaben der Ermittler waren die Justizbeamten von einem Häftling aus einer Nachbarzelle über die Sprechanlage alarmiert worden. Dieser hatte die Gefangenen klopfen und um Hilfe rufen gehört. Als die beiden Angestellten die Zelle öffneten, fanden sie die Insassen bewusstlos vor. Außerdem stießen sie auf die glimmende Reste des Stoffhaufens und löschten diese mit Wasser. Sie zogen die beiden Gefangenen aus der Zelle. Bei der Rettung atmeten sie demnach selbst Rauch ein und verletzten sich dadurch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: