Der Nachwuchs des VfB Stuttgart wird erst im Endspiel gestoppt: Schalke 04 gewinnt das Finale des internationalen Hallenfußballturniers nach Neunmeterschießen. VfB-Stürmer Fabian Eisele (schwarzes Trikot) holt sich die Torjägerkrone. Foto: Pressefoto Baumann

Der Nachwuchs des VfB Stuttgart wird erst im Endspiel von Schalke 04 nach Neunmeterschießen gestoppt. Joshua Kimmich vom VfB wird zum besten Spieler des internationalen Hallenfußballturniers gewählt, Teamkollege Fabian Eisele holt sich die Torjägerkrone.

Sindelfingen - Die U19-Mannschaft des VfB Stuttgart hat das Endspiel im Mercedes-Benz Junior Cup im Sindelfinger Glaspalast gegen den FC Schalke 04 knapp verloren. Das Team aus Gelsenkirchen setzte sich bei dem internationalen Hallenfußballturnier für Junioren am Samstag mit 6:5 nach Neunmeterschießen gegen den VfB durch.

Titelverteidiger FSV Mainz 05 bezwang im Spiel um Platz drei Dinamo Zagreb mit 3:1.

Stuttgart hatte die Kroaten im Halbfinale 6:4 nach Neunmeterschießen geschlagen. Ebenfalls nach Neunmeterschießen hatten sich hier Schalke mit 5:4 gegen Mainz durchsetzen können.

Borussia Dortmund belegte durch ein 5:3 nach Neunmeterschießen gegen den FC Kopenhagen den fünften Rang und unterstrich damit den starken Eindruck der Nachwuchsteams der Bundesligisten während der zweitägigen Veranstaltung. Manchester United, das zum ersten Mal ein Team zum Junior Cup entsandte, gewann die Partie um Platz sieben gegen Lazio Rom in der regulären Spielzeit mit 7:2.

Die Torjägerkrone des Turniers für U19-Mannschaften holte sich mit sieben Treffern Fabian Eisele vom VfB Stuttgart. Teamkollege Joshua Kimmich wurde zudem zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: