Philipp Bürkle ist neuer Landesvorsitzende der Jungen Union. Foto: dpa

Die Junge Union hat einen neuen Landesvorsitzenden: Philipp Bürkle. Der 26-Jährige wurde am Samstag in Mannheim gewählt. Für sein Amt hat er bereits eine Marschroute vorgegeben.

Mannheim - Philipp Bürkle ist neuer Landesvorsitzende der Jungen Union. „Ich freue mich extrem über das Vertrauen der Delegierten“, sagte er nach seiner Wahl in Mannheim am Samstag. Nach Angaben der Jugendorganisation der CDU entfielen 54,4 Prozent der Stimmen auf den 26-Jährigen. „Wir müssen jetzt gemeinsam die Abteilung Attacke der Union sein“, sagte Jurastudent Bürkle, der Vorsitzender der JU im Bezirk Württemberg-Hohenzollern ist.

Bei der Wahl waren 241 Männer und Frauen stimmberechtigt. Zwei Enthaltungen wurde gezählt. 130 Stimmen entfielen auf Bürkle. Jurastudent Dominik Martin (28), der sich ebenfalls um das Amt beworben hatte, bekam 109 Stimmen.

Amt aus Zeitgründen aufgegeben

Amtsinhaber Nikolas Löbel (31) hatte angekündigt, den Posten abgeben zu wollen. Nachdem er in Mannheim bei der Bundestagswahl für die CDU das Direktmandat gewonnen hatte, will er aus Zeitgründen das Amt des JU-Landeschefs nicht mehr ausüben.

Bürkle kommt aus Bad Wurzach bei Ravensburg und war gemeinsamer Kandidat der JU Bezirksverbände Nordbaden und Württemberg-Hohenzollern. Die JU in Baden-Württemberg hat eigenen Angaben zufolge etwa 10 000 Mitglieder.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: