Nach dem 1:0 gegen Schweden wagt Gianluigi Buffon einen neuen Anlauf für seinen Torlatten-Jubel. Foto: AFP

Nach dem Spiel gegen Belgien war der italienische Nationaltorhüter Gianluigi Buffon beim Jubeln unsanft auf dem Rasen gelandet. Beim Sieg gegen Schweden wagte der Torhüter einen neuen Anlauf.

Toulouse - Der erste Versuch ging ordentlich daneben. Eigentlich wollte der italienische Nationaltorhüter Gianluigi Buffon am Montag den 2:0-Auftaktsieg gegen Belgien auf der Torlatte bejubeln. Doch dabei war er abgerutscht und unsanft auf dem Rücken gelandet. Diese Schmach wollte Buffon nicht auf sich sitzen lassen.

Also wagte er am Freitag nach dem 1:0-Sieg gegen Schweden einen neuen Anlauf, sprang mit Schwung an die Torlatte, grinste und zeigte den Fans den erhobenen Daumen. „Sicherlich musste ich einen zweiten Versuch machen“, erzählt Buffon später grinsend. „Ich wollte beweisen, dass es eine unglückliche Episode war, die nur der rutschigen Torlatte geschuldet war.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: