Schauspieler Johnny Ortiz bei einem Event. Foto: Kathy Hutchins/Shutterstock.com

Schauspieler Johnny Ortiz, unter anderem bekannt aus dem "Breaking Bad"-Film "El Camino", sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Die Vorwürfe wiegen schwer.

Schauspieler Johnny Ortiz (24, "City of McFarland"), der an der Seite von Kevin Costner (65) im Sport-Drama "City of McFarland" (2015) internationale Bekanntheit erlangte, droht wegen einer Anklage eine lebenslange Haftstrafe. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. Das berichtet das US-Branchenportal "Deadline". Ortiz, der bereits Ende Mai verhaftet worden war, erschien jetzt zusammen mit einem Mitangeklagten vor Gericht in Los Angeles. Der Richter des Foltz Criminal Justice Center setzte für den 22. September eine vorläufige Anhörung an. Zuletzt war der Jungstar in "El Camino: Ein 'Breaking Bad'-Film" zu sehen.

Den Film "City of McFarland" können Sie hier bestellen.

Trübe Aussichten für Johnny Ortiz

Sollte Ortiz in den Anklagepunkten "versuchter vorsätzlicher, absichtlicher und vorsätzlicher versuchter Mord" für schuldig befunden werden, drohen dem jungen Schauspieler nach dem kalifornischen Strafgesetzbuch 25 Jahre bis lebenslänglich im Staatsgefängnis. Zudem könnten rund zehn Jahre wegen zusätzlicher Strafen hinzukommen. Ortiz, der eine Kaution von 1,1 Millionen Dollar stellen muss, um vor der Anhörung rauszukommen, bekannte sich in den Anklagepunkten nicht schuldig.

Laut Gerichtsdokumenten, die "TMZ" vorliegen, soll Ortiz mit einem anderen Mann versucht haben, eine dritte Person zu töten. Der versuchte Mord sei, so heißt es, "zum Nutzen, auf Anweisung und in Verbindung mit einer kriminellen Straßengang gewesen, die zum Ziel hat, das kriminelle Verhalten von Gang-Mitgliedern zu fördern und zu unterstützen". Inwieweit Ortiz daran beteiligt war, ist bisher noch nicht vollständig geklärt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: