Der Wettermoderator Jörg Kachelmann im September 2016 im Verhandlungssaal des Oberlandesgerichts in Frankfurt am Main, als es um den Schadenersatzprozess gegen seine Ex-Geliebte Claudia D. ging. Foto: dpa

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hält einen Vortrag über Sexualgewalt gegen Frauen. Plötzlich steht der Wettermoderator Jörg Kachelmann im Publikum – und greift Schwarzer verbal an.

Köln - Der Konflikt zwischen dem Wettermoderator Jörg Kachelmann und der Frauenrechtlerin Alice Schwarzer ist um eine Episode reicher. Mehreren Medienberichten zufolge hat Kachelmann am Donnerstagabend bei einer Vortragsveranstaltung Schwarzers in der Kölner Universität das Wort ergriffen und im vollen Saal darauf hingewiesen, dass er 2010 in einem Prozess von einer Ex-Freundinfälschlicherweise beschuldigt worden war, sie vergewaltigt zu haben. Am Ende seiner Ausführungen nannte Kachelmann Schwarzer demnach eine verurteilte, vorbestrafte Täterin und spielte damit auf ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Alice Schwarzer an.

Jörg Kachelmann hat einen dieser Berichte über Twitter verbreitet und damit indirekt bestätigt:

Alice Schwarzer hatte seinerzeit den Prozess gegen Kachelmann in der Bild-Zeitung kommentiert und Partei für das vermeintliche Opfer erriffen. Kachelmann wurde frei gesprochen. In einem späteren Zivilverfahren gewann der Wettermoderator gegen seine Ex-Geliebte: Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die Frau Kachelmann wahrheitswidrig beschuldigt hatte. Auch die Bild-Zeitung musste Schadenersatz leisten.

Ursprünglich hatte die Frauenrechtlerin Schwarzer in der Aula der Kölner Universität über das Thema „Sexualgewalt gegen Frauen und Recht“ gesprochen. Im Anschluss an Kachelmanns Wortmeldung ging Schwarzer darauf ein und nannte es bemerkenswert, dass sich Kachelmann und sein Anwalt extra zu ihrem Vortrag bemüht hätten, um das Wort zu ergreifen.

Diese Passage ist in einem Video auf Twitter zu finden:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: