Bei dem Unfall wurden vier Personen verletzt. Foto: SDMG/Dettenmeyer

Vier Verletzte, darunter ein Schwerverletzter und ein verletztes drei Jahre altes Kind, sind die Folgen eines schweren Unfalls, der sich am Mittwoch in Jettingen ereignet hat.

Jettingen - Bei einem heftigen Unfall in Jettingen (Kreis Böblingen) sind am Mittwochmorgen vier Personen verletzt worden, darunter ein drei Jahre altes Mädchen.

Wie die Polizei berichtet, war eine 28-jährige Mercedes-Fahrerin auf dem asphaltierten Feldweg „Hubweg“ aus Richtung Unterjettingen kommend unterwegs. Im Kreuzungsbereich mit der Verlängerung der Oberjettinger Straße „Lindenhof“ übersah sie offenbar einen von rechts kommenden, in Richtung Oberjettingen fahrenden Ford, in dem ein 31 Jahre alter Fahrer, eine 28-jährige Beifahrerin und auf dem Rücksitz ein drei Jahre altes Mädchen saßen, und es kam zur Kollision.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Autos in die angrenzenden Ackerflächen. Die Freiwillige Feuerwehr Jettingen, die sich mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort befand, entfernte eine Tür des Ford, um den schwer verletzten 31-Jährigen besser bergen zu können. Der Ford-Fahrer und seine leicht verletzten Beifahrerinnen sowie die ebenfalls verletzte Mercedes-Fahrerin wurden in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: