In Jersey City gab es mehrere Tote nach einer Schießerei. Foto: AP/Seth Wenig

Bei einem Schusswechsel im US-Staat New Jersey sind am Dienstag mehrere Menschen ums Leben gekommen. Mehr als eine Stunde lang waren Schüsse zu hören, das betroffene Viertel wurde komplett abgeriegelt.

Jersey City - Nach Schüssen in einer Stadt nahe der US-Metropole New York sind dem örtlichen Bürgermeister zufolge mehrere Menschen getötet worden. Darunter sei ein Polizist, sagte Steven Fulop am Dienstag in Jersey City. Er sprach von zwei Vorfällen in direkter Nähe zueinander. Dabei seien in einem Gebäude „mehrere Verstorbene“ gefunden worden. Zudem seien mindestens drei Polizisten entweder angeschossen oder anderweitig verletzt worden.

Hinweise auf einen Terror-Hintergrund gibt es James Shea von der lokalen Behörde für öffentliche Sicherheit nicht. Die Hintergründe der Tat blieben Fulop zufolge zunächst weiter unklar. Angrenzende Schulen seien gesichert worden. Um die Kinder werde sich gekümmert. Das Weiße Haus hatte zuvor mitgeteilt, US-Präsident Donald Trump sei über die Situation unterrichtet worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: