Mal in London, mal auf Jamaika, mal in Matera: Daniel Craig als James Bond Foto: dpa

In der europäischen Kulturhauptstadt Matera haben Dreharbeiten für den nächsten James-Bond-Film „No Time To Die“ stattgefunden. Regionale Medien veröffentlichten am Sonntag mehrere Videos vom Dreh einer Actionszene.

Matera - In der europäischen Kulturhauptstadt Matera haben Dreharbeiten für den nächsten James-Bond-Film „No Time to die“ stattgefunden. Regionale Medien veröffentlichten am Sonntag mehrere Videos vom Dreh einer Actionszene. Darin war zu sehen, wie der berühmte Aston Martin DB5 bei strahlendem Sonnenschein durch die abgesperrte Innenstadt der süditalienischen Stadt rast - dicht gefolgt von einem Fahrzeug mit Kameraaufsatz. In den Kurven lässt der Aston Martin, den James Bond schon in Filmen wie „Goldfinger“ (1964) und zuletzt „Spectre“ (2015) fuhr, die Reifen quietschen. Statisten springen zur Seite.

Der Hauptdarsteller Daniel Craig, für den es wohl der letzte Einsatz als Agent 007 sein wird, war beim Dreh der zweiten Crew (Second Unit) zunächst nicht zu sehen. Er wird laut britischen Medien aber für weitere Aufnahmen in Süditalien erwartet. Anwohner in Matera waren zuvor auf die Dreharbeiten für den Bond-Film hingewiesen worden.

Den Titel des 25. James-Bond-Films hatten die Produzenten erst am Montag bekannt gegeben - vier Monate nach dem Start der Dreharbeiten. Zuvor wurde „No Time to die“ bereits in Norwegen, auf Jamaika und in den Pinewood Studios bei London sowie im Zentrum der britischen Hauptstadt gefilmt. Neben Craig gehören der Oscar-Gewinner Rami Malek („Bohemian Rhapsody“), Lashana Lynch („Captain Marvel“) und erneut Léa Seydoux aus „Spectre“ zur Besetzung. Regie führt der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga. „No Time To Die“ soll am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: