Jérôme Boateng (l.) und sein Bruder George bei der "BOA"-Party Foto: Starpress

Wenn Fußballer Jérôme Boateng zur Party lädt, dann verspricht es ein Event der besonderen Art zu werden - bis spät in die Nacht hinein.

Jérôme Boateng (30) versteht es, eine Party zu schmeißen, das ist bekannt. Am Wochenende feierte der Fußballstar mit Fans und Freunden im Berliner Szeneclub Haubentaucher. Dabei bewies der Sportler, dass er weiß, wie man mit Stil feiert.

Wer feierte mit?

Auf der Gästeliste standen unter anderem die deutschen Rapper Capital Bra, Kontra K oder Ali Bumaye, der live performte. Moderatorin und Schauspielerin Palina Rojinski (34) sorgte hinter dem DJ-Pult für Stimmung. "Es ist Sommer, alle fühlen sich frei, sind gut drauf und tanzen ausgelassen. Boateng ist ein guter Kumpel von mir. Bei seiner Party aufzulegen, ist für mich eine besondere Ehre", schwärmte Rojinski am Rande des Events.

Wer sich beim Tanzen verausgabte, konnte sich dann entweder im Pool erfrischen oder Cocktails genießen. Geheimtipp des Abends: Der Kautabak von skruf, der den sonst üblichen Zigarettenqualm von der Party verdrängte.

Lob für Boateng

Wie schafft es Boateng, Menschen aus den verschiedensten Bereichen wie Sport, Mode oder Musik zusammenzubringen? "BOA"-Chefredakteur Adrian Pickshaus arbeitet eng mit dem Fußballer zusammen. Der Journalist weiß, was die Faszination rund um den Kicker ausmacht: "Jérôme ist nicht nur ein unglaublicher Sportler, sondern auch ein Vorbild. Mit seiner Botschaft hat er das Land zu einem besseren und vor allem toleranteren Ort gemacht. Die Zusammenarbeit mit ihm ist unglaublich inspirierend, denn Jérôme ist ein einzigartiger, freundlicher und authentischer Mensch."

Und Boateng selbst ergänzt: "Ich wünsche mir ein vielfältiges, buntes und tolerantes Deutschland. Dafür möchte ich auch selbst einstehen und versuche, mit meinem Team sowohl beim Magazin als auch beim Club unterschiedlichste Facetten unseres Landes zu zeigen. Deshalb ist jeder willkommen!"

Den Lifestyle von und mit Boateng zu erleben, das scheint ein Konzept zu sein, das aufgeht. Im Haubentaucher wurde bis in den Abend hinein getanzt. Später ging es für alle Nachtschwärmer zur nächsten Location am Spreeufer. Im Spindler & Klatt feierten Jérôme Boateng, Capital Bra und Co. bis zum Morgengrauen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: