Im rätselhaften Fall der isolierten Familie auf einem Bauernhof in den Niederlanden gab die Polizei weitere Details bekannt. Foto: dpa/Wilbert Bijzitter

Die Polizei hat im rätselhaften Fall der isolierten Familie auf einem Bauernhof in den Niederlanden weitere Einzelheiten bekannt gegeben. Die Ermittler ziehen in Betracht, dass die Hintergründe des Falls in einer Art Sekte liegen.

Amsterdam - Im rätselhaften Fall der isolierten Familie auf einem Bauernhof in den Niederlanden geht die Polizei nun davon aus, dass die sechs Kinder gegen ihren Willen festgehalten wurden. „Wir denken, dass die sechs Personen dort nicht aus freiem Willen gelebt haben“, sagte die Sprecherin der Polizei der Provinz Drenthe, Nathalie Schubart, am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei schließt auch nicht aus, dass die Hintergründe des Falls in einer Art Sekte liegen könnten. Es werde untersucht, „ob es hier um eine besondere Glaubens- oder Lebensgemeinschaft ging“.

Auf dem Hof hatten die Ermittler auch eine große Summe Bargeld sichergestellt. Da die Herkunft nicht bekannt sei, werde der inzwischen ebenfalls festgenommene 67 Jahre alte Vater auch der Geldwäsche verdächtigt. Einzelheiten nannte die Sprecherin nicht. Die sechs heute erwachsenen Kinder im Alter von 18 bis 25 Jahren würden versorgt und seien an einem sicheren Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: