Die Tierquäler schnitten den Katzenjungen wohl Ohren und Schwanz bei lebendigen Leib ab. Die Tiere starben an ihren Verletzungen. Foto: Landespolizeiinspektion Nordhausen

Bei lebendigem Leib sind mehrere Katzen brutal gequält worden. Bereits vor einigen Wochen wurde ein Fall bekannt. Jetzt wurde eine zerstückelte Katze wurde in der Nähe eines Garagenkomplexes in Mühlhausen gefunden. Die Polizei ermittelt nun.

Mühlhausen - Mehrere Katzen sind in Mühlhausen (Unstrut-Hainich-Kreis) Opfer brutaler Tierquälerei geworden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden in den vergangenen Wochen im Stadtgebiet zwei getötete Katzen sowie zwei schwer verletzte Katzenjungen gefunden. Die Katzenjungen starben nach Angaben des Landratsamtes später an ihren schweren Verletzungen. Die Tiere seien offenbar bei lebendigem Leib massiv gequält worden.

Der jüngste Vorfall ereignete sich in dieser Woche, wie die Leiterin des zuständigen Fachbereichs im Landratsamt, Dorothee Demme, sagte. Am Dienstag sei in der Nähe eines Garagenkomplexes eine zerstückelte Katze entdeckt worden, wo Passanten zuvor schon die verstümmelten Kätzchen gefunden hatten. Möglicherweise gehört laut Landratsamt auch eine fünfte Katze, deren Kadaver vor einigen Wochen entdeckt wurde, zu der Serie.

Die Polizei ermittelt und hat die zuständige Veterinärbehörde mit einbezogen. Ein Kadaver sei im Landesamt für Verbraucherschutz untersucht worden, hieß es. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Hinweise könnten etwa auffällige Biss- oder Kratzverletzungen bei Personen sein, die medizinisch versorgt werden mussten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: