Wer wird neuer Rathauschef? Foto: Werner Kuhnle

Corona bremst den Urnengang nicht. Die Ergebnisse sollen aber per Internet abgerufen werden. Außerdem berichtet die Marbacher Zeitung in einem Live-Ticker von der Wahl und allem drumherum.

Erdmannhausen - Am Sonntag wird in Erdmannhausen gewählt – Coronavirus hin oder her. „Das ist jetzt der Stand der Dinge“, bestätigt der Hauptamtsleiter Günter Sommer am Freitagmittag auf Nachfrage. In den Wahlräumen seien Hygienehinweise aufgehängt, es gebe Desinfektionsmittel, so Sommer. Außerdem könne jeder Wähler gerne seinen eigenen Kugelschreiber zum Kreuzchenmachen mitbringen. Es gibt aber auch vor Ort Kulis, die regelmäßig desinfiziert werden, heißt es auf dem Rathaus.

Insofern heißt es voraussichtlich „Business as usual“ bei der Bürgermeisterwahl in Erdmannhausen, bei der folgende Namen auf dem Wahlzettel stehen: Marc Fuchs, Stephan Erdmann, Jürgen Olma, Robin Reindl, Marcus Kohler, Ulrich Raisch und Andreas Oberman. Der Bewerber Silvio Strauß ist auf dem Stimmzettel ebenfalls aufgeführt, er hat jedoch seine Bewerbung zurückgezogen (wir berichteten).

Der Wahlabend wird allerdings anders verlaufen als sonst. „Vor acht Jahren war ja im Rathaus einiges los“, erinnert sich Günter Sommer an die Wahl 2012, bei der Birgit Hannemann als Siegerin hervorging. „Ich gehe davon aus, dass diesmal weniger Menschen kommen werden.“ Und das ist auch ausdrücklich gewünscht. „Das Ergebnis wird zeitnah auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht“, teilt die Verwaltung auf ihrer Internetseite mit. „Aufgrund der allgemeinen Einschränkungen infolge des Coronavirus wird darum gebeten, von der Möglichkeit der Information über die Homepage Gebrauch zu machen und von einem Besuch des Rathauses Abstand zu nehmen.“

Mit dem vorläufigen Ergebnis wird am Sonntag gegen 19 Uhr gerechnet. Die rund 40 Wahlhelfer werden nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr die Stimmen auszählen. Genau 4045 Erdmannhäuser sind am Sonntag aufgerufen, ihren neuen Bürgermeister für die kommenden acht Jahre zu wählen. Sollte keiner der sieben Bewerber die nötigen 50 Prozent plus eine Stimme Mehrheit haben, wird es am Sonntag, 5. April, einen zweiten Wahlgang geben. Derzeit lässt die Gemeinde rechtlich prüfen, ob dieser Wahlgang als reine Briefwahl gestaltet werden kann.

Informiert bleiben mit der MZ:

Über den Wahltag und vor allem den Wahlabend berichtet natürlich auch die Marbacher Zeitung in einem Live-Ticker unter www.marbacher-zeitung.de.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: