Hannes Wolf zog sich einen Bruch des rechten Außenknöchels zu (Archivbild). Foto: Matthias Balk/dpa

„Diese Diagnose ist ein Schock“, twitterte RB Leipzig. Der Österreicher Hannes Wolf, der ab 1. Juli von RB Salzburg zu RB Leipzig wechselt, erlitt bei der U21-Europameisterschaft einen Bruch des Außenknöchels.

Stuttgart - Fußball-Bundesligist RB Leipzig muss wohl länger auf Neuzugang Hannes Wolf verzichten. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler zog sich beim 2:0-Erfolg mit der U21 von Österreich gegen Serbien zum EM-Auftakt in Italien und San Marino einen Bruch des rechten Außenknöchels zu, wie Champions-League-Teilnehmer Leipzig am Montagabend mitteilte.

Zuvor hatte Wolf das 1:0 (37.) für den EM-Debütanten erzielt. Eine Viertelstunde vor Spielende verdrehte sich er sich dann bei einem  Foul des Serben Vukasin Jovanovic den rechten Fuß und musste mit einer Trage vom Feld gebracht werden. Jovanovic sah für sein Einsteigen nach Videobeweis die Rote Karte. Den fälligen Freistoß nutzte Österreichs Sascha Horvath zum 2:0-Endstand.

Über die Art der Behandlung der Verletzung wollen der österreichische Verband ÖFB, Wolfs Noch-Arbeitgeber RB Salzburg und RB Leipzig gemeinsam beraten. RBL wünschte seinem Zugang, für den die EM-Endrunde beendet ist, via Twitter gute Besserung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: