Der Tatverdächtige schwieg vor Gericht weiter zu den Vorwürfen. (Symbolfoto) Foto: picture alliance/dpa/David-Wolfgang Ebener

Ein 30-Jähriger schweigt weiter zu den Tatvorwürfen, drei Menschen getötet zu haben. Es hatte offenbar im Obergeschoss des Haues zur Untermiete bei ihnen gewohnt.

Holzgerlingen - Der mutmaßliche Dreifachmörder von Holzgerlingen (Kreis Böblingen) schweigt weiter zu den Tatvorwürfen. Der 30-Jährige soll eine 27-Jährige, ihren 33-jährigen Partner und dessen 62-jährigen Vater getötet haben. Die Leichen waren im März in einem Wohnhaus gefunden worden. Der tatverdächtige Bosnier soll im Obergeschoss zur Miete gelebt haben.

Nach einer Fahndung war er am 20. März in Italien festgenommen worden. Im Juni lieferten italienische Polizisten den Mann an deutsche Beamte aus. Er sitzt in Untersuchungshaft und wird vernommen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: