Sarah Lombardi mit ihrem Eispartner Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Prominenter Besuch bei „Holiday on Ice“ in der ausverkauften Porsche-Arena: Sarah Lombardi, Gewinnerin der Fernsehshow „Dancing on Ice“, hat das Stuttgarter Publikum begeistert.

Stuttgart - Das Licht wird gedimmt. Es wird still in der Porsche-Arena. Die Fans zücken ihre Smartphones: Aufnahme. Was jetzt kommt wollen sie speichern. „Holiday on Ice – Supernova“ spielte neun Vorführungen auf einer hierfür angelegten Eisfläche in der Arena. Bunte Kostüme, Feuer, Licht und beeindruckende Artistik brachten den Darstellern viel Applaus ein. Den größten Applaus bekam aber eine, die nicht durch eine besonders hervorragende Leistung auf sich aufmerksam machen musste: Fernsehstar Sarah Lombardi.

„Holiday on Ice“ fasziniert seit über 75 Jahren das Publikum auf der ganzen Welt. Was in den USA begann und 1951 erstmals in Deutschland aufgeführt wurde bewirbt sich heute als die „erfolgreichste Eisshow aller Zeiten“. Die Künstler zählen zu den besten weltweit – Choreograf ist in Robin Cousins ein Eiskunstlauf-Olympiasieger. Die Geschichte, die die rund 30 Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer in Stuttgart aufs Eis brachten, beginnt in einem kleinen verschneiten Dorf.

Kostüm aus bunten Plastiktüten verärgert Zuschauer

Schon dort scheint es eine sehr wilde Kostümkiste zu geben, denn die Darsteller fallen nicht nur durch ihre Fähigkeiten, sondern auch durch bunte Kleider und Masken auf. Das Design stammt von dem italienischen Modedesigner Stefano Canulli und ist im Publikum umstritten. „Sowas gehört doch verboten“, kommentiert ein Mann ein Kostüm, das aus bunten Plastiktüten zu bestehen scheint. „Das lenkt find ich von der eigentlichen Leistung ab“, ergänzt eine junge Zuschauerin.

Auf der Eisfläche entsteht eine Winterwelt. Die Darsteller tragen traditionelle russische Winterkleidung und inszenieren die Liebesgeschichte eines jungen Paares. Dann zieht ein Schneesturm auf. Von der Hallendecke rieselt weißer Schaum als Schnee und das Paar wird an einer Seilkonstruktion hinweg getragen. Die Musik hierzu ist sehr abwechslungsreich. Auf ruhige Klavierklänge folgt ein Pop-Song zum Mitklatschen, gefolgt von klassischer Musik.

2021 kommt an „Holiday on Ice“ wieder nach Stuttgart

Dann geht plötzlich das Licht an: Eine Lautsprecherstimme kündigt den Auftritt von Sarah Lombardi an: Gewinnerin von „Dancing on Ice“, berühmt durch einen zweiten Platz bei „Deutschland sucht den Superstar“. Die separate Ankündigung wirkt bizarr. Die Sängerin legt einen beachtlichen Auftritt auf das Eis, aber keinen der vergleichbar ist mit der Kunst der „Holiday on Ice“-Darsteller. Nach einem kurzen Tanz, bei dem ihr Eispartner Joti Polizoakis aus Bietigheim-Bissingen Lombardi in Szene setzt, nimmt sie langen Applaus und Jubel entgegen.

Dann übernehmen wieder die Profis die Führung. In der zweiten Hälfte kommen die Protagonisten mit außerirdischen Völkern in Berührung, bevor sie wieder auf der Erde landen. Das Publikum ist begeistert. Allzu lange müssen die Fans aber nicht auf das Eisspektakel verzichten. Schon jetzt stehen Termine für „Holiday on Ice“ im nächsten Jahr fest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: