Mit 8126 Metern ist der Nanga Parbat der neunthöchste Berg der Erde. Foto: EPA

Ein Pole und eine Französin sitzen auf 7000 Meter Höhe fest – und befinden sich in Lebensgefahr. Am Samstag soll eine Rettungsaktion der beiden Europäer starten.

Warschau - Bei der Besteigung des Nanga Parbats im Himalaya ist ein Bergsteigerpaar aus Europa in Lebensgefahr geraten. Wie polnische Medien am Freitag berichteten, stecken der Pole Tomasz Mackiewicz und die Französin Elisabeth Revol auf 7000 Meter Höhe fest. Mackiewicz leide an Schneeblindheit und Höhenkrankheit und sei in kritischem Zustand, hieß es.

Das polnische Außenministerium sagte die Übernahme der Kosten für die Rettungsaktion zu, bei der zwei Hubschrauber und freiwillige Bergsteiger eingesetzt werden sollen. Sie solle am Samstag beginnen, falls das Wetter es zulässt.

Mit 8126 Metern ist der Nanga Parbat der neunthöchste Berg der Erde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: