Ein Musiker und drei Comedians: Frank Wekemann, Özcan Cosar, Roland Baisch und Stefan Waghubinger (von links). Foto: factum/Granville

Es ist ein einmaliges Zusammentreffen: Die drei Kleinkunstpreisträger Roland Baisch, Özcan Cosar und Stefan Waghubinger feiern in ihrem Heimatort vor einem begeisterten Publikum ein echtes Heimspiel.

Korntal-Münchingen - Ein Heimspiel, das soll es sein. Ein Heimkommen und ein Fest mit Freunden, eine Verneigung vor denen, die einen vom Gang zum Bäcker kennen. Oder mit denen, die denselben Englischlehrer mit dem sächsischen Akzent hatten, wie sich das Comedian-Urgestein Roland Baisch am Freitagabend in der Korntaler Stadthalle erinnert. Auch wenn er und der Ditzinger Günther Oettinger nicht in einer Klasse waren, ist dies doch eine skurrile Vorstellung. Und vielleicht ja auch eine Erklärung für das nasale Englisch des ehemaligen Ministerpräsidenten. Gekicher im Saal.

Die Comedians Roland Baisch, Özcan Cosar und Stefan Waghubinger, die an jenem Abend gemeinsam auf der Bühne stehen, leben in Korntal oder haben – wie Cosar – bis vor Kurzem dort gelebt. Die Frage, warum Korntal so inspirierend auf Menschen wirkt, die ihre Umgebung auf ihre Verschrobenheiten hin abchecken, beantworten die drei nicht explizit. Aber irgendwie dann doch durch ihre Comedy-Nummern. Und vielleicht gilt auch schlicht: Korntal ist überall – und in Korntal vielleicht noch ein bisschen mehr.

„Jetzt stürzen wir uns ins Korntaler Nachtleben“

Es ist wirklich ein Heimspiel. Und es hätte für die Besucher ewig dauern können. Aber nach zweieinhalb Stunden geht auch dieses einmalige öffentliche Zusammentreffen der drei Kleinkunstpreisträger zu Ende. Baisch, der Senior in der Truppe, beendet den Abend mit einem Augen­zwinkern: „So, jetzt stürzen wird uns ins Korntaler Nachtleben!“

Wie oft ist dieser Rausschmeißsatz beim Nach-Hause-Schlendern wohl zitiert worden? Denn dass die dunklen Sträßchen nun wirklich nicht mit dem konkurrieren können, was Baisch, Waghubinger und Cosar ihrem Publikum serviert haben, ist an Offensichtlichkeit kaum zu überbieten. Der Abschied fällt den Besuchern in der fast ausverkaufen Korntaler Stadthalle entsprechend schwer. Aber eine Station gibt es ja noch, um das Ende dieser spritzigen Comedynacht weiter hinauszuzögern. Noch so ein Satz von Baisch, der selbst seinen Kollegen Özcan Cosar prustend lachen lässt. „Im Foyer verkauft der Stefan noch seine Bücher, ich meine CDs, und der Özcan verkauft noch ein paar Autos.“ Treffer. Nichts bringt Gewissheiten stärker ins Wanken als ein gezielt gespieltes Klischee.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: