Der junge Mann war am Donnerstag im drei Meter tiefen Sprungbecken unter Wasser geraten.

Heilbronn - In Heilbronn ist ein 17 Jahre alter Jugendlicher im Freibad ertrunken. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Junge am Donnerstag im drei Meter tiefen Sprungbecken unter Wasser geraten. Ob ein Schwächeanfall infolge einer möglichen Vorerkrankung oder eine Rangelei mit einem anderen Jugendlichen schuld daran waren, stehe noch nicht fest. Ein Badenmeister hatte den Jugendlichen sofort aus dem Becken geholt und reanimiert. Im Krankenhaus starb der Jugendliche jedoch. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der 17-Jährige kein geübter Schwimmer war. Während des Geschehens hielten sich weitere Jugendliche am Rand des Beckens auf. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: