König Harald V. von Norwegen (hier mit Königin Sonja) ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. (Archivbild) Foto: dpa/Haakon Mosvold Larsen

Nachdem der norwegische König Harald V. am Freitag in eine Klinik eingeliefert wurde, ist er nun entlassen worden. Eine Covid-19-Erkrankung war bei dem 83-Jährigen frühzeitig ausgeschlossen worden.

Oslo - Der norwegische König Harald V. (83) ist nach wenigen Tagen bereits von seinem jüngsten Krankenhausaufenthalt entlassen worden. Der Monarch sei dennoch bis Ende der Woche krankgeschrieben, während das Reichskrankenhaus seine Untersuchungen fortsetze, teilte das norwegische Königshaus am Montag mit. Harald war am Freitagmorgen in die Klinik eingeliefert worden. Die Ursache dafür sei gewesen, dass er schwer atme, hatte der Hof dazu erklärt. Eine Covid-19-Erkrankung war dabei frühzeitig ausgeschlossen worden.

Bereits am Jahresanfang hatte Harald ein paar Tage in dem Krankenhaus in der Hauptstadt seines Landes gelegen. Damals hatte er über Schwindelgefühle geklagt. Generell ist der 83-Jährige aber nicht sonderlich häufig krank gewesen in den vergangenen Jahren. Er nimmt auch noch viele dienstliche Aufgaben wahr und hat diverse Reisen durch Norwegen und ins Ausland unternommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: