Tim Walter macht sich vor dem 96-Spiel keine Gedanken über Job-Spekulationen. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/Uwe Anspach

Vor dem VfB-Spiel gegen Hannover 96 will sich Trainer Tim Walter nicht mit Berichten über sein mögliches Aus beim Fußball-Zweitligisten beschäftigen. Walter bestritt außerdem, dass es Unstimmigkeiten im Team gebe.

Stuttgart - Trainer Tim Walter will sich mit den Berichten über sein mögliches Aus beim Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart vor dem Spiel bei Hannover 96 nicht beschäftigen. „Ich mache mir über ungelegte Eier keine Gedanken“, sagte der 44-Jährige am Freitag. „Es ist ja so, dass spekuliert werden darf. Wir machen das Spiel morgen. Dann werden wir uns ausführlich zusammensetzen und über die Situation reden.“ Sport1 hatte zuvor berichtet, dass die Trennung unabhängig vom Ergebnis des Spiels am Samstag (13.00 Uhr/Liveticker) bereits beschlossen sei. Ein VfB-Sprecher hatte dies nicht bestätigt.

Alles rund um die Hannover-Partie, können Sie in unserem Spieltagsblog verfolgen.

Dass es Unstimmigkeiten im Team gebe, bestritt Walter. „Bei uns herrscht keine Krisenstimmung“, sagte er. „Mit meiner Mannschaft bin ich total im Reinen. Wir haben ein super Verhältnis.“

Mit einem Erfolg bei den Niedersachsen könnte der VfB als Tabellenzweiter in die Winterpause gehen. Maximal kann der Aufstiegsfavorit vor der Winterpause auf Platz vier abrutschen. Kapitän Marc-Oliver Kempf ist nach seiner Sperre für den Auftritt bei den Niedersachsen wieder spielberechtigt. Verteidiger-Kollege Nathaniel Phillips fällt dagegen erkrankt aus. Spielmacher Daniel Didavi bekam von Walter für den Fall, dass er fit ist, eine Einsatzgarantie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: