Kraus fällt aus: Der TVB-Spielmacher fehlte in Magdeburg. Foto: Baumann

Das Verletzungspech bleibt dem TVB treu. Stuttgarts Handballer verloren am Sonntag in Magdeburg nicht nur mit 26:34, sondern auch Marian Orlowski (Knieverletzung). Zudem fehlte Mimi Kraus wegen Rückenproblemen.

Magdeburg - TVB-Trainer Markus Baur wusste im Vorfeld, was auf seine Mannschaft zukommen würde. „Wenn die Magdeburger ins Laufen kommen, werden sie uns überrennen.“ So kam es bei der 26:34-Niederlage dann auch – allerdings erst nach 40 Minuten. Bis dahin hatte der Handball-Bundesligist aus Stuttgart vor 5286 Zuschauern beim Favoriten sehr gut mitgehalten und kurz nach der Pause sogar 16:14 geführt, nachdem die Mannschaft immer wieder Konter erfolgreich abschließen konnte. „In dieser Phase wirkten wir sehr verunsichert“, sagte SCM-Trainer Benny Wiegandt, dessen Team zuletzt zwei Niederlagen kassiert hatte.

Doch dann musste der TVB zunehmend seinen Personalproblemen Tribut zollen. Denn neben den Langzeitverletzten Djibril M’Bengue und Felix Lobedank sowie Dominik Weiß, der nach einem operativen Eingriff noch auf unbestimmte Zeit pausieren muss, fehlte in Magdeburg kurzfristig auch Spielmacher Michael Kraus, der Probleme mit dem Rücken hat (endgültige Diagnose offen). Als dann nach ein paar Minuten auch noch Rechtshänder Marian Orlowski (Schlag aufs Knie) passen musste, war es um die Gefährlichkeit im Rückraum des TVB weitgehend geschehen.

Michael Schweikardts starke Leistung

So blieb viel an Spielmacher Michael Schweikardt hängen, der seine Sache sehr gut machte und ebenso wie Manuel Späth fünf Tore erzielte. Die jungen Kräfte dagegen zahlten ein bisschen Lehrgeld. Stefan Salger (3) und auch Max Häfner, der die Orlowski-Position übernahm, leisteten sich zu viele Fehlwürfe oder scheiterten am starken Torwart Yannick Green (18 Paraden/2 Tore). „Wir haben es über weite Strecken sehr gut gemacht“, sagte Markus Baur, der vermehrt auf lang ausgespielte Angriffe setzte, auch wenn das nicht immer ein Augenschmaus für die Zuschauer war: „Wir können aus dem Spiel viel mitnehmen“ – nur eben keine Punkte.

Die sollen dafür am nächsten Sonntag (12.30 Uhr) folgen, wenn Aufsteiger Eulen Ludwigshafen in die Scharrena kommt. Dann ist ein Sieg für den TVB Pflicht, um nicht gleich von Beginn der Saison an im Kampf gegen den Abstieg zu stecken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: