Er musste mit Rot von der Platte: Tim Kneule von Frisch Auf Göppingen. Foto: Pressefoto Baumann

Die Handballer von Frisch Auf Göppingen verlieren in einer umkämpften Partie gegen den Tabellenzehnten Magdeburg. Am Samstag wartet die nächste Herausforderung im Europacup.

Magdeburg - Der SC Magdeburg hat in der Handball-Bundesliga das Duell der EHF-Pokal-Teilnehmer gegen Frisch Auf Göppingen gewonnen. Vier Tage vor dem entscheidenden Gruppenspiel im Europacup bezwang der Tabellenzehnte am Mittwoch in eigener Halle den Sechsten aus Göppingen in einer umkämpften Partie mit 28:27 (12:10).

Vor 6064 Zuschauern warf Robert Weber neun Tore für die Magdeburger, die am Sonntag im Heimspiel gegen Dinamo Bukarest einen Sieg zum Einzug ins EHF-Pokal-Viertelfinale brauchen. Für die Göppinger, bei denen Tim Kneule in der 56. Minute wegen groben Foulspiels Rot sah, traf Anton Halen siebenmal. Frisch Auf kann mit einem Sieg am Samstag gegen die Limburg Lions ebenfalls die Runde der besten Acht im Europacup erreichen.

Der bereits ausgeschiedene EHF-Pokalverteidiger Füchse Berlin wahrte die Chance, in der kommenden Saison erneut international zu spielen. Nach ausgeglichenem Spiel bis zum 17:17 (36.) gewannen die Berliner beim TBV Lemgo mit 34:26 (14:14) und verschafften sich als Fünfter zwei Punkte Vorsprung auf Göppingen. Vor 4790 Zuschauern trafen Hans Lindberg siebenmal für die Füchse und Rolf Hermann achtmal für den Gastgeber.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: