Das Blindenleitsystem an der Haltestelle Österfeld ist lückenhaft. Foto: z

Geriffelte Bodenplatten sollen sehbehinderten und blinden Menschen die Orientierung erleichtern. Am S-Bahnhalt Österfeld allerdings wurden einige kaputte Platten nicht ersetzt, sondern mit Asphalt aufgefüllt. Das führe das Blindenleitsystem ad absurdum, kritisiert die Arbeitsgruppe Barrierefreies Vaihingen.

Vaihingen - Mithilfe seines Stocks kann ein blinder oder sehbehinderter Mensch seinen Weg entlang von geriffelten Bodenplatten ertasten. Sie helfen dabei, sich im öffentlichen Raum zu orientieren. Solche Blindenleitlinien führen auch an der Haltestelle Österfeld vom unteren Ende der Treppe und vom Aufzug entlang des Bahnsteigs und erleichtern den Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen die Nutzung der S-Bahn. Zumindest sollten sie das. Doch das sogenannte taktile Bodenleitsystem ist am Bahnhalt Österfeld lückenhaft – wortwörtlich.

An einigen Stellen waren die Bodenplatten defekt. Statt sie durch neue Bodenplatten zu ersetzen, wurden die Lücken mit Kaltasphalt aufgefüllt, kritisiert die Arbeitsgruppe Barrierefreies Vaihingen. „Durch solch unsachgemäße Reparaturen werden vorhandene Systeme ad absurdum geführt“, schreibt die Arbeitsgruppe. Sie hat einen Antrag aufgesetzt, in dem sie die Stadtverwaltung auffordert, „Sorge zu tragen, dass an den Haltestellen im Stadtbezirk taktile Bodenleitsysteme nicht unsachgemäß ausgebessert werden“. Der Antrag soll in der Bezirksbeiratssitzung am 27. September eingebracht werden. Weiter heißt es in dem Antrag: „Bei Zuständigkeit von anderen Verkehrsträgern soll die Stadtverwaltung diese zu einer sachgemäßen und sinnbestimmten Reparatur auffordern.“

Der Asphalt ist nur eine Übergangslösung

Auf Nachfrage unserer Zeitung hieß es seitens der Stadt, sie sei nicht zuständig. Martin Schmolke, Leiter der Pressestelle der Deutschen Bahn in Stuttgart, erklärt, dass die durch die kaputten Platten entstandenen Löcher zunächst aufgefüllt wurden, damit niemand stolpert und sich verletzt. „Die Platten werden noch gerichtet“, so Schmolke. Zumeist würden dann gleich größere Strecken ausgebessert, nicht nur einzelne Platten. Wann das Blindenleitsystem an der Haltestelle Österfeld erneuert wird, kann er nicht sagen. Die Bahn sei allerdings in Kontakt mit Behindertenverbänden. „Uns wurde gesagt, dass es kein Problem darstellt, solche kurzen Stücke ohne Bodenplatten zu überwinden“, sagt der Bahnsprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: