Die Felben stellen mit Hilfe von Holzstangen den Narrenbaum auf. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Drei Tage lang steht Bad Cannstatt ganz im Zeichen des Großen Narrentreffens, das die Zunft Kübelesmarkt zum dritten Mal in ihrer Historie ausrichtet.

Bad Cannstatt - Die Narren sind los. Drei Tage lang steht Bad Cannstatt ganz im Zeichen des Großen Narrentreffens, das die Zunft Kübelesmarkt zum dritten Mal in ihrer Historie ausrichtet. Der ganze Stadtbezirk hat sich auf das närrische Treiben eingestellt. Das Rathaus ist festlich geschmückt worden, in vielen Schaufenstern der Geschäfte sind Fasnetsfiguren zu sehen und über der Marktstraße flattern die Fasnetsbändel.

Der Kanonenschuss der Mondlöscher

Zum Auftakt stellten die Maskengilde der Felben unter Anleitung der Zimmerer-Innung am Freitagabend mit Hilfe von Holzstangen den Narrenbaum auf. Anschließend folgte ein Fackelumzug, an dem befreundete Zünfte und Musikgruppen teilnahmen. Ein Tross aus 770 Teilnehmern machte sich nach dem Kanonenschuss der Mondlöscher auf den Weg von der Spreuergasse zum Marktplatz. Die Kübler wollte sich mit dem Fackelumzug bei den befreundeten Zünften auch dafür bedanken, dass diese bei der dreitägigen Feier tatkräftig mithelfen.

Höhepunkt des Treffens ist der Große Narrenumzug an diesem Sonntag, 19. Januar, mit 10 000 Hästrägern und 72 Zünften der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) durch die Cannstatter Altstadt. Der närrische Lindwurm setzt sich um 12.30 Uhr in Gang.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: