Ein Brand in Herrenberg hat einen Millionenschaden verursacht. Foto: SDMG

Nach dem Brand im Lager eines Baustoffhandels in Herrenberg geht die Polizei von einen Millionenschaden aus. Das Gebiet um die Halle war weiträumig abgesperrt worden.

Herrenberg - Der Brand im Lager eines Baustoffhandels in Herrenberg (Kreis Böblingen) hat einen Millionenschaden verursacht. Die genaue Summe lasse sich aber noch nicht beziffern, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Das Feuer war am Freitagabend im Außenbereich des Baustoffhandels ausgebrochen und hatte schnell auf das ganze Gebäude übergegriffen. Durch die Flammen explodierten auch in der Halle gelagerte Gasflaschen. Verletzt wurde niemand.

Der Brand war nach etwa einer Stunde unter Kontrolle. Die ganze Nacht über seien aber noch Glutnester gelöscht worden, sagte der Sprecher. Feuerwehr, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk waren mit über 300 Einsatzkräften und 67 Fahrzeugen vor Ort. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Die Brandursache war zunächst unklar.

Das Gebiet um die Halle wurde weiträumig abgesperrt. Den Angaben zufolge wurden etwa ein angrenzender Lebensmittelmarkt und mehrere Bürogebäude evakuiert. Zudem sei der Bahnhof Herrenberg etwa drei Stunden lang gesperrt worden. Dadurch kam es demnach zu erheblichen Beeinträchtigungen. Anwohner wurden wegen der Rauchentwicklung dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: