Das Landesgesundheitsamt in Stuttgart bekräftigt seine Empfehlung zur Grippeimpfung. Seit Anfang des Jahres bis 16. Januar wurden 22 durch Laboruntersuchungen bestätigte Erkrankungen an echter Virusgrippe vom Typ Influenza A gemeldet. Foto: dpa

Die winterliche Influenzawelle beginnt spät und die Zahl der Erkrankten steig langsam an, teilt das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mit. Zudem musste der erste Todesfall durch Grippe im Südwesten verkündet werden: Eine Frau, die zusätzlich zur Influenza auch an einer bakteriellen Infektion erkrankt war, erlag schließlich einer Lungenentzündung.

Die winterliche Influenzawelle beginnt in diesem Jahr spät und die Zahl der Erkrankten steige langsam an, teilt das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mit. Zudem wurde der erste Todesfall durch Grippe im Südwesten verkündet. Eine Frau, die zusätzlich zur Influenza auch an einer bakteriellen Infektion erkrankt gewesen sei, erlag schließlich einer Lungenentzündung.

Stuttgart - Die Grippe hat in Baden-Württemberg das erste Todesopfer der Saison gefordert. Die winterliche Influenzawelle beginne in diesem Jahr spät und die Zahl der Erkrankten steige langsam an, teilte das Landesgesundheitsamt am Donnerstag in Stuttgart mit.

Bei der Toten handele es sich um eine Frau, die zusätzlich zur Influenza auch an einer bakteriellen Infektion erkrankt gewesen sei. Sie erlag schließlich einer Lungenentzündung.

Das Landesgesundheitsamt bekräftigte seine Empfehlung zur Grippeimpfung. Seit Anfang des Jahres bis 16. Januar 2014 wurden 22 durch Laboruntersuchungen bestätigte Erkrankungen an echter Virusgrippe vom Typ Influenza A gemeldet. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum mit 86 Erkrankten fast viermal so viele Fälle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: