Die genderfluiden Puppen von Barbie-Hersteller Mattel gibt es in sechs Ausführungen. Foto: Mattel

Hohe Schuhe, lange Haare, auffälliges Make-up: So kannte man Barbiepuppen bisher. Der Spielzeughersteller Mattel hat nun eine Reihe genderfluider Puppen auf den Mark gebracht.

Stuttgart - Der Spielzeughersteller Mattel hat geschlechtsneutrale Puppen auf den Markt gebracht. Vergangene Woche startete der Verkauf der Linie „Creatable World“, mit denen Kinder ihre Puppen genderfluid stylen können.

„Spielzeug war und ist immer ein Spiegelbild der Gesellschaft“, sagt Kim Culmone, die bei Mattel für das Design der Puppen zuständig ist, in einem Statement. Die neue Puppenlinie ohne geschlechtliche Rollenvorgaben wolle diese Gesellschaft widerspiegeln.

Sets enthalten Perücken und mehrere Kleidungsstücke

Dazu wurden sechs verschiedene Sets entwickelt. Darin enthalten sind je eine Puppe mit zwei Perücken und verschiedenen Kleidungsstücken. Die Kinder können sie somit individuell gestalten und wahlweise männlicher oder weiblicher wirken lassen.

Bisher waren die Puppen des US-amerikanischen Unternehmens meist eindeutig einem Geschlecht zuzuordnen, allen voran die Barbiepuppe, die meist hohe Schuhe trägt, lange Haare hat und auffallend geschminkt ist. Für dieses Frauenbild wurde Mattel in der Vergangenheit des Öfteren kritisiert. Mit verschiedenen Sondereditionen entwarf der Spielzeughersteller bereits Puppen fernab der gängigen Geschlechterklischees. So gab es beispielsweise eine Barbie mit Hidschab oder Modelle mit breiteren Hüften.

Team von Experten half bei Entwicklung

Für die Entwicklung der genderfluiden Puppen habe man mit einem Team von Experten, Ärzten, Eltern und Kindern zusammengearbeitet, heißt es weiter in dem Statement. Ein Puppen-Set kostet 39 Euro und ist bei Händlern wie Amazon oder myToys erhältlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: