Uli Hoeneß will Informationen der „Bild„-Zeitung zufolge im November nicht mehr zur Wiederwahl als Präsident des FC Bayern München antreten. Foto: AP

Uli Hoeneß steht laut Medienberichten für sein Amt beim FC Bayern nicht mehr zur Verfügung. Jetzt kündigt der Boss des deutschen Fußball-Rekordmeisters eine Entscheidung in der Sache an.

München - Uli Hoeneß will erst Ende August eine Entscheidung über seine Zukunft beim FC Bayern verkünden. Das sagte der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Mittwoch dem „Kicker“. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, dass der 67-Jährige im Herbst nicht mehr als Vereinspräsident kandidieren und zudem den Vorsitz im Aufsichtsrat der FC Bayern AG abgeben werde. „Am 29. August werde ich dem Aufsichtsrat meine Entscheidung mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung“, teilte Hoeneß dem „Kicker“ mit.

Keine Stellungnahme vom Verein

Die „Bild“-Meldung wollte Hoeneß weder bestätigten noch dementieren. Vom Verein gab es zunächst keine Stellungnahme zu der Neuigkeit.

Als Nachfolger an der Spitze des Vereins und im Kontrollgremium sei der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer vorgesehen. Dieser war zuletzt bereits Stellvertreter von Hoeneß im Kontrollgremium der FC Bayern AG. Verlassen werde Hoeneß den Verein aber nicht: Seinen Platz im Aufsichtsrat wolle er behalten, schrieb der „Kicker“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: