Im Wembley-Stadion trifft England bei der EM 2021 auf Deutschland. Foto: dpa/Mike Egerton

Die Vorfreude auf das Achtelfinale der EM 2021 zwischen England und Deutschland steigt. Derweil äußert Aerosol-Forscher Gerhard Scheuch mit Blick auf das Coronavirus im Stadion seine Einschätzungen.

Berlin/London - Der Aerosol-Forscher Gerhard Scheuch hält das offene Wembley-Stadion auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie und trotz der sich in Großbritannien rapide ausbreitenden Delta-Variante für einen weitgehend sicheren Ort. „Wir sind uns in der Forschung relativ einig, dass draußen so gut wie keine Ansteckungen stattfinden, und das gilt auch in einem Stadion“, sagte der Wissenschaftler in der ZDF-Talkshow „maybrit illner“.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Geschwächt ins Wembley-Stadion?

In der traditionsreichen Londoner Arena bestreitet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am kommenden Dienstag (18 Uhr/ARD) ihr EM-Achtelfinalspiel gegen England, erlaubt sind 40.000 Fans. Zu den beiden Vorschlussrunden-Begegnungen sowie dem Endspiel an gleicher Stelle werden sogar mehr als 60.000 Zuschauer zugelassen.

Eine Ansteckungsgefahr gebe es aber bei der Anreise in öffentlichen Verkehrsmitteln, in geschlossenen Logen oder auf den Toiletten. „Das sind die Spots, wo es dann krachen kann“, sagte Scheuch.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.