Den Stuttgarter Herbst kann man besonders schön in den Weinbergen unterhalb der Grabkapelle auf dem Württemberg genießen. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Im Nachtleben Fremde kennenlernen, Spaziergänge zwischen Neckar und Weinbergen und in den Besenwirtschaften mit echten schwäbischen Originalen schwätzen – wir sind uns sicher: Der Herbst in Stuttgart ist am schönsten.

Stuttgart - Besenwirtschaften, der Fernsehturm und das Stuttgarter Ballett: Das Onlineportal „Bento“ hat vor wenigen Tagen zehn Gründe gesammelt, warum der Herbst in Stuttgart am schönsten ist. Vielen Dank dafür, liebe Hamburger Kollegen! Wir fühlen uns geschmeichelt.

Doch ihr kennt das ja: Als Tourist kennt man eben doch nicht alle netten Plätze und Köstlichkeiten, die die Einheimischen schätzen. Darum würden wir eure Auflistung gerne ergänzen mit neun Geheimtipps, warum der Herbst in Stuttgart am schönsten ist.

1. Ohne Verkehr durch die Natur flanieren

Ja, schon klar. Ludwigsburg ist nicht Stuttgart. Trotzdem darf die weltgrößte Kürbisausstellung im Blühenden Barock auf keinen Fall fehlen, wenn es darum geht, warum der Herbst in (der Region) Stuttgart am schönsten ist.

Jedes Jahr zeigt das Blühende Barock etwa zwei Monate lang beeindruckende Skulpturen aus Kürbissen, lustige Gemüsegesichter und absurd riesige und schwere Exemplare (der Rekord liegt bei 1190,5 Kilogramm!). 2016 steht die Ausstellung unter dem Motto „Manege frei im Kürbis-Zirkus“, es gibt Clowns, Märchenerzähler und Kleinkunst. Außerdem werden Spezialitäten verkauft wie Kürbis-Burger, Kürbis-Popcorn oder Kürbis-Flammkuchen. Wer etwas mehr Action mag, für den ist die Kürbis-Regatta das Richtige: Paddeln in ausgehöhlten Kürbissen. Noch bis Sonntag, 6. November, ist die Ausstellung geöffnet.

Alpakas streicheln, Fremde kennenlernen und Stuttgarts Köstlichkeiten

6. Das Viertel rund um den Hans-im-Glück-Brunnen

#markthallestuttgart #stuggilove #lieblingsplatz #food #regionalfood

Ein von Amy Elnik (@amyelnik) gepostetes Foto am

Wem der Sinn aber nicht nach Linsen, Spätzle und Saiten steht, für den ist die Markthalle das Richtige: An 40 Ständen kann man erlesene Köstlichkeiten kaufen. Hier bekommt man im Herbst die besten Pilze, Kürbisse und frisch geerntete Äpfel. Wenn es draußen ungemütlich wird, wärmt man sich in der mittlerweile 100 Jahre alten Halle mit einem Cappuccino auf und besorgt sich dazu ein passendes „Teilchen“. Nebenbei kann man sich informieren, warum durch die Markthalle ein etwa 25 Meter langer Schienenstrang läuft, der noch nie benutzt wurde. Ach, und übrigens: Die Stuttgarter Markthalle gilt als die Schönste in ganz Deutschland.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: