Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall in Ludwigsburg. (Symbolbild) Foto: Sandra Hintermayr

Ein Rollstuhlfahrer rammt eine Fußgängerin und setzt seine Fahrt wortlos fort. Die Frau wird dabei leicht verletzt, der gehbehinderte Mann ist über alle Berge.

Stuttgart - Ein mutmaßlicher Rollstuhl-Rüpel hat am Dienstagmorgen laut Polizei eine Frau mit seinem elektrischen Rollstuhl in Ludwigsburg mit solcher Wucht angefahren, dass sich diese verletzte. Anstatt zu helfen hat der Mann seine Fahrt demnach wortlos fortgesetzt.

Die 41 Jahre alte Frau soll gegen 8.40 Uhr zu Fuß auf der Ostergasse an der Einmündung zum Marktplatz unterwegs gewesen sein. Dann sei ihr der Rollstuhlfahrer so heftig von hinten in die Beine gefahren, dass sie stürzte. Den ersten Ermittlungen der Polizei stoppte er zwar, fuhr dann aber einfach weiter über den Marktplatz, nachdem die Fußgängerin sich wieder aufgerappelt hatte. Die Frau wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt.

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz bittet Zeugen, die Hinweise zu dem gesuchten Rollstuhlfahrer geben können, unter der Nummer 070 42 / 94 10 anzurufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: