Die Polizei nimmt den Raser vorläufig fest (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand / STZN/geschichtenfotograf.de

Mit mehreren riskanten Überholmanövern auf der B464 und der A81 gefährdet ein 25 Jahre alter Tesla-Fahrer offenbar andere Verkehrsteilnehmer. Beamte stellen den Mann schließlich in Herrenberg.

Herrenberg - Ein Tesla-Fahrer hat am Mittwoch mit seinem riskanten Fahrverhalten mehrere Verkehrsteilnehmer zwischen Magstadt (Landkreis Böblingen) und Herrenberg (Landkreis Böblingen) gefährdet. Wie die Polizei berichtet, startete der 25-jährige Fahrer auf der B464 in Richtung Sindelfingen zunächst ein gefährliches Überholmanöver. In dessen Verlauf überholte er einen VW mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem rechten Ausfahrtsstreifen und zwang dessen 27 Jahre alten Fahrer beim Wiedereinscheren zu einer starken Bremsung. Dabei kam es beinahe zum Unfall.

Mehrere Fahrzeuge zum Abbremsen gezwungen

Während der weiteren Fahrt auf der Bundesstraße kam es zu weiteren Straßenverkehrsgefährdungen, als der Tesla-Fahrer in Schlangenlinien versuchte weitere vorausfahrende Fahrzeuge zu überholen. Der Fahrer des VW hatte inzwischen die Polizei gerufen. Nachdem der 27 Jahre alte Mann am Steuer des Teslas in der Calwer Straße erneut mehrere Autos rechts überholt haben soll, fuhr er an der Anschlussstelle Böblingen-Hulb auf die A81 in Richtung Singen.

Auf der Autobahn zwang der Tesla-Fahrer offenbar weitere Verkehrsteilnehmer zum Abbremsen und überquerte dann an der Anschlussstelle Herrenberg mutmaßlich eine rote Ampel, um nach links auf die B296 in Richtung Herrenberg abzubiegen. In Herrenbergs Stadtmitte überholte er erneut einen schwarzen Mercedes an der Kreuzung Hindenburgstraße/Hildrizhausener Straße rechts und soll einen Smart gefährdet haben.

Polizei sucht weitere Zeugen

Die Polizei stoppte den weißen Tesla mit Leonberger Kennzeichen an der Schulstraße, nahm den 25-jährigen Fahrer vorläufig fest und mit auf das Revier. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Weitere Verkehrsteilnehmer, die durch den Tesla-Fahrer gefährdet wurden und Zeugen, die das Fahrzeug beobachtet haben, sollen sich unter 07032/27080 bei der Polizei melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: