Noch eine gute Woche kosten die Erlebnisgärten in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd Eintritt. Foto: Jan Potente

Lorch lockt bei seiner Highlightwoche zur Remstal-Gartenschau mit Festen – und in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd naht das Ende der Erlebnisgärten. Danach kann man den Schlosspark und Sebaldplatz, Zeiselberg und Königsturm wieder besuchen, ohne Eintritt bezahlen zu müssen.

Lorch/Schorndorf - Noch stehen sie rund um die Erlebnisgärten von Schorndorf und Schwäbisch Gmünd: die Zäune, die Eintrittstore und die Mitarbeiter der Remstal-Gartenschau in ihren grünen Outfits. Und noch müssen Besucher, die in diese besonderen Bereiche der Schau eintreten wollen, ihre Remstal-Card zücken oder Eintritt für den Tag bezahlen. Doch diese Zeit endet in gut einer Woche.

Dann, von Samstag, 21. September, 19 Uhr an, ist der Schlosspark in Schorndorf wieder kostenfrei zugänglich. In Schwäbisch Gmünd beginnt die gebührenfreie Zeit an den Daueranlagen Sebaldplatz, Zeiselberg und Königsturm erst am Montag, 23. September. Der Remspark wird, wie die Veranstalter mitteilen, voraussichtlich in der zweiten Oktoberwoche frei zugänglich sein. Damit sind die letzten Wochen der Remstal-Gartenschau definitiv eingeläutet – denn am 20. Oktober ist Schluss.

Pyroshow und Lichterfest

Am kommenden Wochenende verabschieden sich Schorndorf und Schwäbisch Gmünd von ihren Erlebnisgärten mit je einer Feier. Die Reihe „Feier Abend Live“ findet am Samstag, 21. September, ihr großes Ende in Schorndorf mit Konzert und Lichterfest, in Schwäbisch Gmünd mit Konzert und einer Pyroshow auf dem unteren Marktplatz.

Vor dem großen Finale der Gartenschau fahren aber einige Gemeinden ihr Programm für ihre Highlight-Wochen auf. Vom 16. bis zum 22. September ist Lorch (Ostalbkreis) dran. Den Auftakt machen an diesem Wochenende, 14. und 15. September, der TSV Waldhausen, der Schützenverein, der Fischerei- und Hegeverein Waldhausen sowie der Golfclub Hetzenhof mit ihrem Fest „Unendlicher Sport- und Spielspaß am Remsmittelpunkt“.

Jedermann-Turnier im Golfclub

Am Samstag wird von 15 Uhr an ein Jedermann-Turnier für Vereins-, Firmen und Hobbymannschaften stattfinden. Von 18 Uhr an wird es Musik im Zelt und Illumination am Remsmittelpunkt geben. Und am Sonntag laden die Veranstalter dann von 11 Uhr an zum Weißwurst-Frühschoppen sowie von 13 bis 16 Uhr zum Spielnachmittag ein.

Die Lorcher haben ihre Highlight-Woche während der Gartenschau so gewählt, dass genau in diese Zeit auch der jährlich stattfindende und regional bekannte historische Staufermarkt der Stauferfalknerei in der Klosteranlage Lorch fällt. Hinter den dicken Steinmauern können die Besucher am Samstag, 21., und Sonntag, 22. September, eine Zeitreise ins Mittelalter erleben – samt Gauklern, süffigem Met und Greifvogelflugschauen. Für die Kleinen veranstaltet der Schwäbische Albverein am Samstag, 21. September, einen Kindererlebnistag. Los geht es um 10 Uhr am Eingang der Schelmenklinge. Am Sonntag, 22. September, findet von 19 Uhr an auf dem Oriaplatz in Lorch das Abschlusskonzert mit Klaus-Dieter Mayer und The Swinging River Band statt.

Tipps für das Wochenende 14. und 15. September

Blaulichttag:
Am Samstag, 14. September, findet in Essingen, Mögglingen, Schwäbisch Gmünd und Lorch ein Blaulichttag der Hilfsorganisationen statt. Von 11 bis 15 Uhr gibt es in dessen Rahmen beispielsweise in Lorch auf dem Oriaplatz eine Fahrzeugausstellung und Schauübungen.

Pferdespaziergang:
Den weißen Pfad des Land-Art-Künstlers David Klopp mit weißem Pferd besuchen – das ist am Sonntag, 15. September, um 10 Uhr möglich. Dann steht das weiße Pferd „Moritz“ am Marktplatz in Winterbach bereit. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Kräutersonntag:
Am Sonntag, 15. September, gibt von 10 bis 17 Uhr ein Team von Kräuterpädagoginnen Einblick in die Welt der Kräuter in der Naturapotheke. Es finden auch eine Führung, und ein Workshop unter diesem Thema statt. Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus in Kernen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: