Foto: Hersteller

Strand und Baggersee kann man auch ohne Technik genießen. Aber mit macht’s noch mehr Spaß.

Stuttgart - Wasserdichter Kopfhörer

Elektronik und Wasser vertragen sich nicht. Eigentlich. Der Endurance Dive aus der Sportkopfhörerserie von JBL ist eigens für den Einsatz beim Wassersport designt und damit für Schwimmer, Surfer oder Segler perfekt geeignet. Aber auch für schweißtreibende Aktivitäten aller Art oder an verregneten Urlaubstagen empfiehlt sich das wasserfeste Leichtgewicht. Das Twistlock-Patent, bei dem sich flexible Bügel um die Ohrmuschel schmiegen, bietet einen guten Halt für die beiden Speaker. Das Gerät lässt sich per Bluetooth mit einem Player verbinden. Weil man diesen aber schlecht mit ins Wasser nehmen kann, lassen sich auf dem Kopfhörer bis zu 200 Songs (etwa 1 Gigabyte) speichern – einfach per USB am PC. Das ist auch dann praktisch, wenn man zum Joggen das Handy nicht mitschleppen will. Die Bedienung per Fingertipp ist zunächst gewöhnungsbedürftig, aber gut durchdacht. Preis: rund 100 Euro.

Robuster E-Book-Reader

Robuster E-Book-Reader

Aufgequollene Buchseiten muss man nicht befürchten, Kurzschlüsse ebenso wenig. Der Oasis (ab ca. 230 Euro) ist der erste Kindle-Reader, den man getrost mit in den Whirlpool nehmen kann. Nach dem Auspacken verblüfft zunächst das Design: Das Gerät hat eine schmale und eine dickere Seite, in der die gesamte Technik steckt. Dabei wiegt das sieben Zoll (17 Zentimeter) große Displays mit ordentlicher Auflösung weniger als 200 Gramm. Damit lässt es sich bequem in einer Hand halten, wobei auch die Umblättertasten am Seitenrand hilfreich sind. Wer will, kann aber nach wie vor über den Touchscreen durch E-Books navigieren. Den Oasis gibt es mit 8 oder 32 GB Speicherplatz, WLAN oder kostenlosem 3G. Mit Letzterem kann man auch fernab von lokalen Netzwerken neues Lesefutter nachtanken. Wie bei Kindle üblich, muss man seine Bücher bei Amazon kaufen, andere E-Book-Formate sind nicht kompatibel.

Kraftvoller Lautsprecher

Kraftvoller Lauchtsprecher

Unter der fast unüberschaubaren Flut an Bluetooth-Lautsprechern nimmt der Inline Woome 2 (günstigster Preis etwa 100 Euro) eine Sonderstellung ein. Mögen andere origineller gestaltet und wasserdicht sein: Das äußerlich eher schmucklos gestaltete Klangpaket setzt vor allem auf einen satten, glasklaren Sound, der sich auch zu Hause hören lassen kann. Für die spontane Garten- oder Beach-Party kann man zwei Geräte mitein­ander verbinden und echten Stereoklang genießen. Der Lautsprecher unterstützt NFC, Siri- und S-Voice-Sprachsteuerung und dient bei eingehenden Anrufen als Freisprechanlage. Wenn’s mal etwas später wird, verblüfft der integrierte Wärmesensor, der in der Dunkelheit sich nähernde Hände wahrnimmt und die Tasten automatisch erleuchtet. Abspielgeräte lassen sich auch klassisch über ein Klinkenkabel anschließen. Oder man verbindet die Box über den Kopfhörerausgang mit einem Receiver und benutzt sie als Bluetooth-Empfänger.

Belastbare Kamera

Belastbare Kamera

Hochwertige Kameras haben in der Regel ein großes Manko: Sie sind sehr empfindlich. Ganz anders die Lumix FT7 von Panasonic, die eigens für Outdoor-Aktivitäten aller Art konzipiert wurde. Für rund 430 Euro bekommt man eine ungewöhnlich stark belastbare Kamera, deren Gehäuse Stürze bis zu zwei Metern verzeiht, bis zu 31 Meter Tiefe wasserdicht ist und einem Belastungsdruck von beinahe 100 Kilogramm standhält. Neben einem rückwärtigen Display gibt es einen integrierten Sucher, der die Bedienung bei starker Sonne erleichtert. Full-HD-Videos und kontinuierlicher Autofokus zeichnen die FT7 aus. 4K-Videos mit 3840 x 2160 Pixeln sowie 8-Megapixel-Bilder können in flotter Reihenfolge aufgenommen werden. Zudem bietet die Kamera eine Vielzahl an Filtern und Bearbeitungsoptionen wie Post Focus, Panorama, Zeitraffer oder Zeitlupe und eine intelligente Automatik-Funktion für Einsteiger.

Preisgünstige Actionvideos

Preisgünstige Actionvideos

In der digitalisierten Welt muss alles dokumentiert werden – sonst ist es nie passiert! Immerhin muss man dafür nicht mehr viel Geld ausgeben, mit der Discovery von YI Technology ist man schon ab rund 50 Euro dabei. Die Action Cam ist winzig und federleicht, besitzt einen zwei Zoll großen LCD-Touchscreen, eine Akkulaufzeit von knapp zwei Stunden und nimmt Videos in 4K im Weitwinkel auf. Zum Speichern wird aber zusätzlich noch eine SD-Speicherkarte für knapp 30 Euro benötigt. Für alle, die das Gerät an einen Lenker oder Helm montieren oder im Wasser benutzen möchten, empfiehlt sich das YI-Discovery-Set mit wasserdichtem Gehäuse und jeder Menge Zubehör für rund 70 Euro inklusive Kamera.

Strom fürs Handgepäck

Strom fürs Handgepäck

Jederzeit eine Extraportion Energie hat man mit der EMNT Powerbank (rund 30 Euro) parat. Sie bietet eine Kapazität von 24 000 Milliamperestunden, mit der man ein Smartphone bis zu siebenmal voll aufladen kann. Auch Tablets oder Kameras lassen sich damit fit für den nächsten Einsatz machen. Über zwei USB-Ports können zwei Geräte gleichzeitig aufgeladen werden, zum Auftanken der Powerbank stehen ein USB-C- und ein Micro-USB-Steckplatz zur Verfügung. Ein integriertes Display informiert über den Ladestand, für Notfälle ist ein Signal-LED an Bord. Mit 57,8 Wattstunden unterschreitet das Gerät die vom Fluglinienverband Iata für Powerbanks vorgeschriebene Gesamtkapazität von maximal 100 Wattstunden, so dass man auf der sicheren Seite ist. Aber Vorsicht: Powerbanks dürfen unter keinen Umständen mit dem Reisegepäck aufgegeben werden, sondern gehören unbedingt ins Handgepäck – wo sie ja sinnvoll sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: