Die Fellbacher sind nach ihrem Heimsieg gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gut gelaunt. Foto: Patricia Sigerist

Der SV Fellbach gastiert an diesem Samstag, 15.30 Uhr, in der Verbandsliga bei der TSG Tübingen.

Fellbach - Die Stimmung war gut bei den Fußballern des SV Fellbach in dieser Trainingswoche nach dem ersten Heimsieg dieser Verbandsliga-Saison. Wenn es nach Trainer Giuseppe Greco geht, war die Stimmung sogar ein wenig zu gut. Nach dem 3:0-Erfolg gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat der Aufsteiger den letzten Tabellenplatz verlassen, doch gibt die Lage noch keinen Anlass zu übertriebenem Frohsinn. „Noch haben wir nichts erreicht, wir müssen das jetzt erst einmal bestätigen. Aber die Ausgangsposition ist gut, jetzt gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller spielen zu können“, sagt Giuseppe Greco.

An diesem Samstag, 15.30 Uhr, gastieren die Fellbacher Fußballer bei der TSG Tübingen, die einen Punkt und einen Platz besser da steht im Klassement, die aber in zehn Spielen auch schon 31 Gegentreffer hinnehmen musste und somit die schwächste Abwehr der Liga stellt. Eine Chance für den SV Fellbach? „Die werden gleich zu Beginn versuchen, uns zu überrumpeln. Wir müssen ruhig bleiben, dann bekommen wir auch unsere Möglichkeiten“, sagt Giuseppe Greco, der beim Spiel in Tübingen wohl auf den verletzten Jamie Miller verzichten muss.

So schnell kann es gehen bei diesen wöchentlichen Auftritten auf dem Fußballplatz: Da bauen sich ein paar Niederlagen nacheinander zu einer ersten Krise auf, und schwuppdiwupp scheint diese in den Köpfen der Spieler nach einem Sieg wieder ganz weit weg. Giuseppe Greco weiß dies mit seiner langjährigen Erfahrung auf und neben dem Platz gut einzuordnen; er weiß aber auch, wie arbeitsintensiv das Projekt Verbandsliga für seine junge Mannschaft ist. Für die ganz jungen Spieler ist es ganz offensichtlich zu aufwendig, weshalb in Serkan Bayrakli (hat aufgehört), Patrick Bauer und Nico Keppeler (spielen beide in der zweiten Mannschaft) drei Jugendspieler nicht mehr mit dabei sind. Bleiben noch Kim-Long Ly, Louis Dao und der Tormann Manuel Haug, die weiterhin an dem Projekt Verbandsliga teilnehmen und die sich nach einem Sieg in Tübingen sicherlich auch über eine weitere stimmungsvolle Trainingswoche freuen würden. SV Fellbach: Gutsche – Njie, Marx, Hörterich, Vulcano, Jelic, Strohm, Paterno, Sönmez, Wehaus, Milojkovic.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: