Emre Can ist enttäuscht von Bundestrainer Joachim Löw – er ist nicht der Einzige, wie in unserer Bildergalerie zu sehen und zu lesen ist. Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw will künftig auf eine stark verjüngte Mannschaft setzen. Dem Umbruch ist nicht nur das Weltmeister-Trio des FC Bayern zum Opfer gefallen – auch andere Spieler haben vergeblich auf eine Einladung gehofft.

Wolfsburg - Es dauerte eine Weile, dann meldete sich auch Emre Can zu Wort. Seit zwei Wochen diskutiert die Fußball-Nation über die Ausbootung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng – kaum einer jedoch nahm Notiz davon, dass auch für den Mittelfeldspieler des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin kein Platz ist in der stark verjüngten Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

„Ich lasse das mal unkommentiert, andere sollen das beurteilen“, sagte der 25-Jährige nun der „Sport-Bild“, „ich stelle aber fest: Im Ausland werden meine Leistungen sicherlich anders beurteilt als in Deutschland.“

Mit Juventus hat Emre Can das Viertelfinale der Champions League erreicht

Jahrelang war Can Stammspieler des FC Liverpool, mit dem er in der vergangenen Saison das Endspiel der Champions League erreichte. Dennoch hoffte er vergeblich auf ein Ticket für die WM in Russland. Bundestrainer Joachim Löw rief auch jetzt nicht an, obwohl Can zuletzt tatkräftig mithalf, Juventus ins Viertelfinale der Königsklasse zu führen.

Lesen Sie hier: Warum Bundestrainer Joachim Löw unter Erfolgszwang steht.

Beim von Löw ausgerufenen Neustart spielt Can, der beim 0:3 Mitte Oktober in den Niederlanden letztmals dabei war, offenbar keine Rolle. Und nur ein schwacher Trost dürfte es sein, dass es anderen nicht besser ergeht.

Das sind die Verlierer des Umbruchs: Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: