Einige Fußball-Zuschauer können das Spiel der Schweizer zunächst nicht sehen. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Fußball-Zuschauer landen bei der Übertragung des Duells zwischen der Schweiz und Ungarn bei MagentaTV in der Warteschleife. Die Telekom entschuldigt sich.

Bei der Buchung des Streamingdiensts der Deutschen Telekom rund um die Übertragung des EM-Vorrundenspiels zwischen der Schweiz und Ungarn haben Fußball-Fans am Samstag Probleme erlebt. „Aufgrund des hohen Andrangs kann es aktuell zu Verzögerungen beim Buchungsvorgang von MagentaTV kommen“, schrieb das Unternehmen bei X.

Man arbeite mit „Hochdruck“ an einer Lösung und bitte um Entschuldigung. Die Übertragung selbst laufe aber reibungslos und sei von den Beeinträchtigungen nicht betroffen.

In den sozialen Medien hatte es Beschwerden gegeben, weil Fußball-Fans ihr Abonnement offenbar nicht pünktlich hatten abschließen können und in einer Warteschlange landeten, während die Partie zwischen den deutschen Gruppengegnern in Köln bereits lief.

„Magenta TV buchen? Sind nur noch 9261 Leute vor ihnen“, schrieb zum Beispiel ein Nutzer auf X (ehemals Twitter). Wenn du denkst, du hättest im Internet schon alles gesehen, kommt die @deutschetelekom und präsentiert dir eine Warteschlange für ein digitales Angebot“, schreibt ein weiterer. MagentaTV zeigt alle 51 Spiele dieser EM live - einige davon exklusiv.