Das Schweizer Team nächtigt im Stuttgarter Stadtteil Degerloch im Waldhotel. Foto: Waldhotel Stuttgart/Waldhotel Stuttgart

Wie viel Luxus darf es sein? Das hat eine Stuttgarter Reiseplattform für die Unterkünfte der EM-Teams verglichen. Das Gefälle ist enorm. Aber das ist nicht die einzige Überraschung.

Die Quartiersfrage ist im Fußball bei Welt-, aber auch bei Europameisterschaften auch immer eine Frage mannschaftlicher Philosophie. Herrscht Lagerkoller oder zeigt sich der legendäre Teamgeist vom Campo Bahia, als Deutschland 2014 bei der WM in Brasilien Weltmeister wurde? Die andere, schnöde Frage ist, wie viel sich die Mannschaften die Unterkunft kosten lassen. Hier hat die Stuttgarter Urlaubstracker GmbH für die EM in diesem Jahr für die 24 Nationalmannschaften die Preise verglichen.

Eine investigative Recherche darf man dabei nicht erwarten. Getrackt wurden die Preise bereits im April. Es ging darum, wie viel im Schnitt eine Nacht pro Person im Doppelzimmer für einen normalen Gast kosten würde – unabhängig davon, ob die Fußballverbände mit den Hotels eigene Tarife vereinbart haben. Als Vergleichsbasis dienten die teuersten Zimmer, in der Regel Suites.

Österreicher geben das meiste Geld aus

Demnach nächtigen die österreichischen Kicker am teuersten – im Berliner Schlosshotel Grunewald kostete im April die Suite im Mittel 1262 Euro. Die spanische Mannschaft, die im Öschberghof in Donaueschingen untergekommen ist, zahlt laut Vergleich pro Spieler und Nacht rund 890 Euro – und damit so viel wie die ungarische Mannschaft, die in Weiler im Allgäu schläft.

Die Schweiz hat sich mit 704 Euro pro Nacht im Stuttgarter Waldhotel die drittteuerste Unterkunft ausgesucht. Wegen der als suboptimal empfundenen Bespielbarkeit des nahe gelegenen Rasens im Gazistadion gilt die Standortwahl derzeit aber als umstritten.

Am anderen Ende der Preisskala bettet sich das georgische Team. 129 Euro soll das Zimmer pro Person und Nacht im Best Western Plus Park Hotel in Velbert kosten. Überraschenderweise übernachtet auch die Fußball-Großmacht Frankreich in Paderborn mit rund 167 Euro eher bescheiden. Die belgische Nationalmannschaft soll im Ludwigsburger Schlosshotel Monrepos im Schnitt 303 Euro pro Nacht und Mann ausgeben – und damit nur geringfügig weniger als der amtierende Europameister Italien, wo man für 319 Euro die Nacht in Iserlohn verbringt.

Die deutsche Nationalmannschaft hat ein besonderes Arrangement gebucht

Und was ist mit dem deutschen Team? Das hat sein Camp, wie bereits bei der EM 2020, im Adidas „Home Ground“ in Herzogenaurach aufgeschlagen. Die DFB-Unterkunft ist speziell für die deutsche Mannschaft reserviert, deshalb liegen keine offiziellen Zimmerpreise vor. Bekannt aber ist, dass es 15 Bungalows mit Platz für bis zu vier Personen und neben dem firmeneigenen Sportplatz auch einen Pool, ein Volleyballfeld und eine Padel-Anlage gibt.