Freitagmittag blockierten Demonstranten den Rathauszugang. Foto: factum/Simon Granville

Weil Ferien sind, haben etwa zwei Dutzend junge Menschen in Ludwigsburg mit einer etwas anderen Aktion auf die Ziele von Fridays for Future aufmerksam gemacht – und damit hauptsächlich die Polizei beschäftigt.

Ludwigsburg - Dass sie nur protestieren, um nicht in die Schule zu müssen, das kann man zumindest den rund 30 jungen Menschen nicht vorwerfen, die am Freitag einen „Kreativ- Brunch“ in der Ludwigsburger Innenstadt veranstaltet haben. Die Mitglieder aus den Fridays for Future-Ortsgruppen Ludwigsburg, Stuttgart, Weil der Stadt, Sindelfingen/Böblingen und Backnang blockierten gegen Mittag den Treppenaufgang zum Rathaus, um so auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen.

Lesen Sie hier: Konferenz in Ludwigsburg: Was Jugendliche von Erwachsenen fordern

In Ludwigsburg demonstrieren Schüler seit rund einem Jahr für mehr Klimaschutz – auch in den Ferien, wie an diesem Freitag. Dieses Mal machten sie mit der Aktion auch auf Lebensmittelverschwendung aufmerksam. Die mitgebrachten Vesper aus sogenanntem Foodsharing wären – hätten sie die Aktivisten nicht bei Läden nach Ladenschluss abgeholt – im Müll gelandet.

Weil Besucher über den Rathaushof ins Rathaus gelangen konnten, schritt die Polizei nicht ein. Über den Mittag waren insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, da der Polizei lange nicht klar war, was die Aktivisten vorhaben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: