Thomas Eppinger, Christian Frey und Alexander Böhm (von links) haben bei der Freiwilligen Feuerwehr Stammheim das Kommando. Foto: privat

Thomas Eppinger, Christian Frey und Alexander Böhm (von links) haben nach dem Führungswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Stammheim nun das Kommando. Werner Gühring hat den Vorsitz aus privaten Gründen abgegeben.

Stammheim - Aus Brandschutzgründen konnte die Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stammheim nicht in ihrem Magazin an der Korntaler Straße stattfinden. Es wäre auch ein wenig eng geworden in dem maroden Gebäude, das in absehbarer Zeit von den Feuerwehrleuten aufgegeben werden kann. Im Herbst dieses Jahres soll mit dem Neubau des Feuerwehrhauses in den Hochwiesen begonnen werden.

So versammelten sich die Feuerwehrfrauen und -männer kürzlich in der Vereinsgaststätte des TV Stammheim, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und Wahlen durchzuführen. Der bisherige Abteilungskommandant Werner Gühring kandidierte nach mehr als zehn Jahren aus persönlichen Gründen nicht mehr für die Führungsposition und gab seine Ämter ab. „In den vergangenen Jahren hatte Werner Gühring mit viel Engagement die Abteilung Stammheim geführt und den Neubau des Feuerwehrhauses maßgeblich in die Wege geleitet“, sagte Benjamin Eberbach, der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr in Stammheim. Zum neuen Abteilungskommandanten wurde Christian Frey gewählt, seine ersten und zweiten Stellvertreter heißen Thomas Eppinger und Alexander Böhm. Der bisherige erste Stellvertreter Mario Bader stellte sich ebenfalls nicht mehr für sein Amt zur Verfügung. Die anschließenden Wahl des Abteilungsausschusses, dem Bindeglied zwischen Führungsebene und Mannschaft ging wie folgt aus: Gerald Schütze, Andreas Frick, Uli Himmelein, Stefan Hetzler, Markus Baumberger und Patrick Lutz heißen die neu gewählten Ausschussmitglieder. Bei den Beförderungen kamen Florian Stortz, nun Feuerwehrmann, und Benjamin Eberbach, nun Löschmeister, zum Zug.

„Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr Stammheim zu insgesamt 59 Einsätzen in Stammheim, Zuffenhausen, Feuerbach und weiteren Stuttgarter Stadtteilen alarmiert“, berichtete Sprecher Eberbach. Insgesamt leisteten die Stammheimer Feuerwehrmänner 2013 mehr als 80 Einsatzstunden pro Einsatzkraft. Besonders in Erinnerung dürfte den Einsatzkräften das Unwetter am 29. Juli 2013 geblieben sein. Mehr als zehn Stunden am Stück dauerte ihr Einsatz, um im Stuttgarter Stadtgebiet Keller auszupumpen und Straßen von Schlamm zu befreien.

Aktiv war auch die Jugendfeuerwehr. Deren Leiter Stefan Hetzler zeigte in seinem Jahresrückblick, dass die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr viele Aktivitäten für die Jugendlichen geboten hatte. Neben zahlreichen Übungen sowie der Teilnahme am Landesfeuerwehrtag informierten die Jugendlichen am Stammheim-Tag über die Jugendfeuerwehr und verteilten Infomaterial über Rauchmelder.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: